Zum Hauptinhalt springen

So vegan is(s)t Zürich

Ein Delikatessgeschäft und Sterneköche, die auf tierische Produkte verzichten – das vegane Angebot in der Stadt steigt.

Quinoa-Power und Plantwich: Die vegane Szene ist vielfältig und bunt – wie das Angebot im Devi Deli im Kreis 4. Foto: Dominique Meienberg
Quinoa-Power und Plantwich: Die vegane Szene ist vielfältig und bunt – wie das Angebot im Devi Deli im Kreis 4. Foto: Dominique Meienberg
Moira Jurt

Ein Besuch im ersten rein veganen Delikatessgeschäft «Devi Deli göttlich vegan» beim Lochergut fühlt sich so an, als wäre der Quartierladen neu erfunden worden. Die Inhaberinnen Denise Bernold und Karin Schenk kommen kaum nach, ihre Kundschaft zu bedienen. Dazu gehören auch die Tiere.

Hunde erhalten von Denise vegane Hunde­guetsli. Alle sind per Du. Model Dominique Rinderknecht – mit ihrer Freundin Tamy Glauser eine der bekanntesten Neo-Veganerinnen der Schweiz – kommt herein und lässt sich während einer Viertelstunde beraten. Sie sucht einen Käse, mit dem sie Burger füllen will. Es ist auffällig, wie viel Zeit die mehrheitlich weibliche Klientel hat und wie gross ihr Bedürfnis nach Information ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.