Neues Streetfood für die Langstrasse

Grillware mit einem Touch Korea und hausgemachte Salate – Alexander Jakobs Stand «Biss Barbecue and Grill» versorgt die Langstrasse mit Streetfood auf hohem Niveau.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unser Gesicht und unsere Hände sind schon nach dem ersten Bissen orange und fettig: Die fermentierte koreanische Gewürzpaste aus Klebreismehl, mit der die süsslich-knusprigen Chicken Wings (15.50 Fr.) mariniert sind, hinterlässt beim Essen eine ziemliche Sauerei. Alexander Jakob, Betreiber des Grillstands vor der Schickeria-Bar bei der Langstrasse, sieht unsere Not und bringt Plastikhandschuhe an den Tisch. «Das habe ich mir in Kolumbien abgeguckt», sagt er, und als er das erzählt, wähnen wir uns plötzlich irgendwo in Südamerika: Hinter uns döst ein Hund, in der Garage nebenan stehen alte Autos, die Luft ist stickig und riecht nach Abgasen.

Auf Jakobs kleinem Smoker brutzeln Schweinerippchen mit rauchiger BBQ-Glasur (19 Fr.) oder Schweinebauch (18 Fr.) mit einem Dry-Rub, der aus Ingwer- und Knoblauchpulver sowie fermentierter Sojabohnenpaste besteht. Sämtliches Fleisch wird vor dem Räuchern bis zu 48 Stunden im Sous-Vide-Verfahren vorgegart. «Low und Slow Food» nennt Jakob seine kräftig-würzige Küche.

Dass sich da jemand viel Zeit für langsam zubereitetes, einfaches Essen nimmt, sieht man auch den hausgemachten Salaten an. Wer nett fragt, darf den Gastgeber sogar hinter die Theke des Foodstands begleiten und seine Favoriten gleich selber aussuchen (drei Sorten für 7.50 Fr.). Den Kartoffelsalat mit Schnittlauch, Zwiebeln, Gurken- und Eierstückchen haben wir zu Hause gleich nachgekocht, so simpel und gut ist er. Sein Geheimnis: eine Sauce aus Sauerrahm und Sherry-Essig. Dank gehörig viel frischem schwarzem Pfeffer bleibt auch der Randensalat in Erinnerung.

Alex Jakob, gebürtiger Koreaner und ausgebildeter Koch, hat unter anderem im Helvetia und im Cinque gearbeitet. Derzeit gönnt er sich eine «Pause als freier Gastronom» und versorgt bis im Oktober Mittagsgäste und hungrige Partygänger mit Streetfood. Ab nächster Woche werden im Biss-Grill auch WM-Spiele gezeigt. Bis dann möchte Jakob das Angebot an vegetarischen Hauptspeisen ausgebaut haben. «Ich habe das mit dem Vegi-Zeitgeist unterschätzt», sagt er. «Obwohl das ein Grill ist, verlangt jeder Zehnte etwas ohne Fleisch!»

Neufrankengasse 4
Tel. 078 729 89 72
Di–Fr 11–14 Uhr und 18–23 Uhr, Sa 14–23 Uhr
(bei schlechtem Wetter gibt es Platz in den Räumlichkeiten der Schickeria)

(Züritipp)

Erstellt: 07.06.2018, 10:05 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Altar fürs Fleisch

Bei der Zubereitung des erstklassigen Beefs aus den USA, Japan und der Schweiz wird im Napa Grill auf dem Hürlimann-Areal nichts dem Zufall überlassen. Mehr...

Vogelbeerensenf und Sauerkleeglace

David Krüger ist leidenschaftlicher Koch und Kräutersammler. Während des Festivals «Food Zurich» gibt er auf der Hotelterrasse einen Workshop. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Das grösste Tier der Erde: Ein Besucher des Royal National Parks, südlich von Sydney, Australien, betrachtet einen toten Wal, der an die Wattamolla Beach angespült wurde. (24. September 2018).
(Bild: Dean Lewins) Mehr...