Wo es den besten Spargel der Region Zürich gibt

Das Frühlingsgemüse schmeckt am besten in der Hofbeiz. Wir haben vier Tipps für Spargelhungrige in der Region.

Spargel für Puristen: Weisser Spargel vom Flaacher Feld, dekoriert mit grünem Spargel.

Spargel für Puristen: Weisser Spargel vom Flaacher Feld, dekoriert mit grünem Spargel. Bild: Andrea Zahler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der weisse Spargel aus Flaach hat sich ein besonders schönes Fleckchen ausgesucht. Er spriesst im Weinland; am Rande einer grünen, flachen Auenlandschaft, wo die Thur in den Rhein mündet und der Boden sandig ist.

Dieses Jahr begann die Saison besonders früh. «Weil der Februar warm war, konnten wir schon Ende März statt Mitte April Spargel ernten und unser Beizli eröffnen», sagt Lydia Gisler. Dafür habe der Wintereinbruch letztes Wochenende die Ernte vorübergehend verkleinert. «Für das Restaurant reicht sie aber allemal».

Seit zehn Jahren betreiben Lydia Gisler und ihr Mann Jürg in der Spargelsaison jeweils bis Anfang Juni auf dem eigenen Landwirtschaftsbetrieb eine Besenbeiz. Besser als hier schmeckt die kalorienarme Delikatesse nirgendwo. Zwar ist die Hofbeiz des Spargelhofes Flaach nicht die einzige in der Gegend, aber dank der liebevollen Einrichtung die charmanteste.

Deko aus Natur und vom Hof

Gislers Schwägerin richtet das geräumige Lokal mit zwei gedeckten Räumen, Gartensitzplätzen und einem Hofladen Jahr für Jahr neu her – mit Dekorationen, die Natur und Hof hergeben: Äste, Blumen, leere Flaschen oder Blumentöpfe. Auch das Essen, das von einem kleinen Team nach Lydia Gislers Rezepten (sie stammt aus dem Gastgewerbe) zubereitet wird, lässt sich sehen.

Genügend Sitzplätze für alle Wetterlagen: Blick ins Hofbeizli. Bild: Andrea Zahler

Das Süppchen (7.50 / 9.50 Fr.) schmeckt zart und unverfälscht, der Spargelrisotto (15 / 20 Fr.) ist al dente und eher flüssig – so, wie wirs mögen. Er passt zum Glas Kernling (6 Fr.) vom Weingut Kilchsperger aus dem Dorf. Eher deftig sind die Ravioli an einer Rahm-Knoblauch-Sauce (15 / 20 Fr.). Puristen wählen einfach eine Portion Spargel (25 / 29 Fr.). Sie werden von Butter und einer Sauce hollandaise begleitet. Einziger Wermutstropfen: Die Sauce ist nicht hausgemacht. Selbst beim Dessert steht eine Spargel-Option zur Verfügung: Die Panna cotta (10.50 Fr.) hat dank winzigen Stückchen ein leichtes Spargel-Aroma.

Wer Spargel nicht mag – und davon gibts bekanntlich einige –, dem empfehlen wir, im Winter zurückzukehren: Dann verwandelt sich die Spargelbeiz in eine Raclettestube.

Boden 1
8416 Flaach
Tel. 052 318 22 32
Öffnungszeiten: Bis Pfingsten (10.6.) tägl. von 8.30 bis 23 Uhr
Küche: Mo–Fr 11.45–14 Uhr / 17–20 Uhr
Sa / So und Feiertage 11.45–20 Uhr durchgehend
Nur Barzahlung möglich
www. flaacherspargel.ch


Weitere Spargelhöfe und -Beizen in der Region

Flaach
Neben den Gislers betreibt auch die Familie Spaltenstein ein Hofbeizli, das sich ganz in der Nähe befindet. Auch hier kann man sich in einem Laden mit frischem Spargel, Konfitüre und Weinen aus der Region eindecken. Flaacher Spargel gibt es bis im Juni auch im Dorfrestaurant Sternen. Neben Risotto oder Suppe empfiehlt sich auch das Zanderfilet mit Spargelstückli.

Familie Spaltenstein, Thurhof 3
www.spargel.ch
Sternen, Hauptstr. 29
www.sternen-flaach.ch

­Berg am Irchel
Die Trotte serviert Spargel vom eigenen Feld mit hausgemachten Saucen, Beinschinken oder ­Holzofenbrot.

Zur Trotte, Dorfstr. 2
www.zur-trotte.ch

Rafz
Der Spargelhof Rafz gehört zum Imperium der Gebrüder Jucker, die mittlerweile vier Erlebnishöfe betreiben. Neben Spargel wachsen hier auch Kürbisse. Zudem werden Weidegänse gehalten. Im neuen Hofladen kann man sich mit ­Spargel und anderen Erzeugnissen vom Feld eindecken.

Jucker Farm, Rüdlingerstr. 51
www.juckerfarm.ch

Erstellt: 09.05.2019, 16:09 Uhr

Artikel zum Thema

Dieser Spargel ist unschlagbar

Warum ein Koch vom Zürichsee für den Spargeleinkauf extra nach Reichenau reist – und wie er die Stangen zubereitet. Mehr...

Jetzt kommen die Schweizer Spargeln!

Endlich nimmt die Schweizer Spargelsaison Fahrt auf: Wir möchten wissen, wie Sie die Delikatesse am liebsten mögen. Mehr...

Spargel kochen leicht gemacht

Kauf:
Spargeln möglichst frisch einkaufen (am besten im Hofladen) und schnell verarbeiten. Tipp: in einem feuchten Geschirtuch einschlagen, dann bleiben sie länger frisch.

Lagerung/Vorbereitung:
Bevor man die Spargeln schält, gut waschen. Danach mit einem Spargelschäler unterhalb des Köpfchens ansetzen und mit leichtem Druck die härtere Schale entfernen. Im unteren Drittel darf etwas mehr weg; dort ist die Schale holzig.

Zubereitung:
Für die klassische Zubereitung von Spargel kommen folgende Zutaten ins Kochwasser:
- Salz
- eine gute Prise Zucker
- ein Spritzer Zitronensaft
- ein Löffel Butter
Alle Zutaten in einen ausreichend grossen Topf geben und das Wasser zum Kochen bringen. Anschliessend den Spargel hineinlegen und bei schwacher Hitze 15–20 Minuten gar ziehen lassen. Je nach Dicke der Stangen kann die Garzeit variieren.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung «Der Unfall schärfte meinen Blick aufs Leben»

Von Kopf bis Fuss Saisonale Depression? Ab unters Licht!

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...