Zmorge-Plus für 98 Franken – Zürichs teuerster Brunch im Test

Kenner & Schlemmer wollens wissen: Lohnt sich das späte Frühstück im Dolder Grand?

98 Franken für einen Brunch? Ob sich das lohnt, testen Kenner Daniel Böniger und Schlemmer Anthony Ackermann.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sonntags ausschlafen – und dann den Zmorge gleich mit dem Mittagessen verbinden. Der Brunch auswärts gehört nun schon seit vielen Jahren zur Zürcher Gastronomie.

Doch die Unterschiede zwischen den einzelnen Restaurants sind gross: So bekommt man in der Ziegelhütte in Schwamendingen besonders auserlesene Produkte, im Fork & Bottle trinkt man Bier dazu, im Hiltl «brönscht» man fleischlos.

Kenner & Schlemmer haben sich nun aber für den teuersten Brunch der Stadt entschieden: Er ist im noblen Dolder Grand zu haben – und ist ungemein beliebt. Die fast zweihundert Plätze (mit bester Aussicht auf die City) sind praktisch jedes Wochenende komplett ausgebucht. Ist das erstaunlich bei einem so stolzen Preis von 98 Franken? Oder lohnt sich die Sache eben doch?

Was man bei der luxuriösen Brunch-Variante alles bekommt und wie Qualität und Ambiente sind, testen Kenner & Schlemmer (Video oben).



Letzte Folge verpasst?
Prost! Kenner & Schlemmer testen das beste Züri-Bier für die WM.


(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 30.06.2018, 09:02 Uhr

Artikel zum Thema

Reinbeissen, in Zürichs preisgekröntes Croissant

Video Es soll das beste Gipfeli der Stadt sein, so GaultMillau. Kenner & Schlemmer wollten es wissen. Und, wie schmeckts? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Umstrittene Tradition: Der spanische Matador Ruben Pinar duelliert sich am San Fermin Festival in Pamplona mit einem Stier. (14. Juli 2018)
(Bild: Susana Vera ) Mehr...