Wie zwei Jungköche den Kreis 4 rocken

Pascal Bertschinger und Roger Greber aus dem Zürcher Oberland bespielen das Restaurant Coming Soon im Sommer mit wechselnden Fünfgängern.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vom Langstrassenquartier an den See: Das Team des vietnamesischen Restaurants Coming Soon zieht ans Zürichhorn, wo es die Gäste des Allianz Cinema bekocht. Doch statt das Lokal vorübergehend zu schliessen, entschied sich Coming Soon-Mitbetreiber Rico Fanchini, es von Anfang Juli bis Mitte August den zwei Jungköchen Pascal Bertschinger (24) und Roger Greber (25) zu überlassen. Allerdings nicht als Ferienvertreter, die vietnamesische Suppen kochen. Vielmehr bekamen die beiden eine Carte Blanche.

«Brutal» heisst das temporäre Konzept, das die Zürcher Oberländer als «Rock-up» oder «befrisstete Kocherei» bezeichnen. Bisher unbeschriebene Blätter in der urbanen Gastrolandschaft – Bertschinger hat Wintersaisons im Kempinski in St. Moritz oder im Restaurant Aifach in Arosa hinter sich; Greber war unter anderem im Löwen in Nänikon tätig –, sorgen sie für frischen Wind unter den Zürcher Pop-up-Szene.

Brutal versaut

Jede Woche wechseln sie das Thema ihres «Nice-Price»-Fünfgang­menüs für 79 Franken. Unter anderem ist ein «brutal versauter» Abend mit schweinischer Küche, ein «brutal heimisches» Essen mit regionalen Delikatessen oder ein Vegimenü geplant. Mittags warten einzelne Gerichte von der Abendkarte.

Das erste Thema, mit dem die Beiz eröffnete, hiess «brutal verkohlt», stand im Zeichen von Spezialitäten auf dem Holzkohlegrill – und überzeugte selbst am pannenanfälligen Premierenabend. Etwa dank einem rauchigen Püree aus grillierten Rüebli, das mit Selfmade-Mascparone und und gerösteten Cashewnüssen gereicht wurde. Toll war auch die Zwiebelconsommé. Dafür haben die Newcomer Suppengemüse angeröstet, aufgekocht, passiert und mit Ingwer und Thymian abgeschmeckt.

Brutal mediterran

Etwas zu dickwandig war allerdings die mit Knochenmark gefüllte Teigtasche, die im Süppchen schwamm. Das Hohrückensteak war tadellos gegart; die Barbecuesauce dazu selbst gemacht. Nur der grillierte und mit Sojasauce angerichtete Brokkoli mit asiatischer Note, der das Fleisch begleitete, wollte nicht ganz zur BBQ-Sauce passen.

Der meistgenannte Favorit, den sich das Duo nach dem Premierenabend notierte, war die Bramata: Mit viel Butter, Rahm und Grana Padano eingekocht und mit einem grillierten Steinpilz und Majoran verfeinert, bewiesen die Jungs, dass sie auch dem Einfachen genug Liebe schenken. Das wird hoffentlich auch beim «brutal mediterranen» Menü der Fall sein, das diese Woche auf den Tisch kommt.

Rolandstr. 9
8004 Zürich
Tel. 044 545 61 14
Di–Fr 11.30–14 Uhr (Mittagsmenü), Di–Sa ab 18.30 Uhr (Fünfgänger).
Reservation empfohlen
www.brutal.li

(Züritipp)

Erstellt: 11.07.2018, 15:40 Uhr

Weitere Sommer-Gastspiele

Dante's Summergarden, am Schanzengraben 19
Ein Teil des Dante-Bar-Teams weilt bis Ende August vor dem Balboa am Wasser und serviert Negroni Sbagliato.

Hidden Garden, Grubenstr. 27
Im Smith & de Luna wartet ein orientalisches Restaurant mit deutschen Weinen (19.7.-11.8).

Nightmarket, Müllerstr. 31

Das Coffee Shak betreibt bis im September ein temporäres Restaurant mit asiatischen Grillspiessen und Häppchen.

Artikel zum Thema

Warum ich mein Essen nicht teile

Unsere Redaktorin kann dem Sharing-Konzept nichts abgewinnen. Eine Polemik. Mehr...

Fast wie Ferien

Saisonale Küche mit Spitzenprodukten aus der nächsten Umgebung – der Hirschen Stammheim im Weinland ist einen Ausflug wert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Machen Sie ruhig Fehler

Mamablog Die 10 wichtigsten Tipps für werdende Mütter

Die Welt in Bildern

Mit geschwellter Brust: Ein Mann aus Indien zeigt bei einem Wettbewerb für die beeindruckendste Gesichtsbehaarung stolz seinen Schnurrbart. Der Wettbewerb fand am Rande des jährlichen Kamel Festivals in der nordindischen Wüstenstadt Pushkar statt. (20. November 2018)
(Bild: Himanshu SHARMA ) Mehr...