Der lange Weg der Israelin zur Chefposition

Clever und talentiert: Die Israelin Inbar Zuckerberg fand als Chef de Cuisine in der Reblaube ihr Zuhause.

Verliess vor sieben Jahren Israel, um in Zürich ein neues Leben zu beginnen: Inbar Zuckerberg.

Verliess vor sieben Jahren Israel, um in Zürich ein neues Leben zu beginnen: Inbar Zuckerberg. Bild: Samuel Schalch

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In ihrem ersten Jahr in Zürich ging Inbar Zuckerberg jeden Abend nach Hause, um zu weinen. Sie wurde in der Küche angeschnauzt, aber wusste nicht warum, weil sie kein Deutsch verstand. Sie war einsam, das Meer ihrer Heimat Israel war weit weg. Das war 2011. Inbar (sprich «Nbar») war damals 21 Jahre alt und hatte sich einen Kindheitstraum erfüllt: Die ausgebildete Schmuckdesignerin, Patissière und Köchin war nach Zürich ausgewandert; eine Stadt, die sie liebte, weil ihre Grosseltern hier gearbeitet haben. «Als Kind», sagt die heutige Küchenchefin des traditionsreichen Restaurants Kaiser’s Reblaube, «bin ich mit dem Trottinett beim Bahnhof Selnau herumgekurvt.»

Als sie dann aber als junge Erwachsene nach Zürich kam, musste sie nicht nur eine neue Sprache lernen, sondern auch die Lehre wiederholen. «Meine israelischen Zertifikate wurden nicht anerkannt», sagt die Köchin. Doch sie gab Gas. Lernte Schulbücher auswendig, paukte Vokabeln, machte Bestnoten und nach der Lehre im Restaurant Didi’s Frieden halt an verschiedenen Orten.

2016 holte sie Beatrix Ehmann, die Geschäftsführerin der Reblaube, in die Altstadt. Die talentierte Köchin zeigte keine Scheu, Leute zu führen und zu fördern. «Ich habe schon immer gern Gruppen geleitet», sagt Inbar. In Israel hat sie Schmuckkurse gegeben, um ihre Kochausbildung finanzieren zu können. Seit zwei Jahren dirigiert sie nun ein Team «mit vier tollen Jungs». Und sorgt mit ihrer lockeren Art und einer persönlichen, produktebasierten Küche für frischen Wind im Lokal mit 14 «Gault Millau»-Punkten, in dem schon Goethe gespeist hat. Mit Stefanie Freudiger (Münsterhof) oder Vreni Giger (Rigiblick) ist Inbar Zuckerberg auch eine der wenigen Chefköchinnen der Stadt.

Gerade war die 28-Jährige in Israel. «Ich wollte das Feriengefühl, das ich dort hatte, beim Kochen umsetzen», sagt sie. Etwa mit der Zitruspflanze Cedro, deren ausgeprägte Säure sie mit einer Öl- und Honigmarinade, gerösteten Pinienkernen und Favebohnen relativiert. Auf der Frühlingskarte gibt es einen Wildkräutersalat, gebratene Lammnieren mit Erbsen und gepickelten Radieschen oder eine Bananen-Tatin mit Thymian und gesalzenem Erdnusskrokant. So wie Inbar Zuckerberg den sauren Cedro mit süssen Elementen ausbalanciert, schafft sie das bei der Bananen-Tarte mit Salzigem.

Ihr Kochstil? Klassisch mit einem Twist. «Ich mag es französisch, liebe Mousse-Varianten oder filigrane Vorspeisen, die von Desserts inspiriert sind», sagt sie. Und: Es darf bei ihr gern vegetarisch sein. «Es gibt so tolle Gemüsesorten, denen man nicht mit anderen Lebensmitteln die Show stehlen muss.» Nicht selten schmuggelt die Köchin auch Zutaten aus Israel in ihre Saucen. Den Kardamom bezieht sie aus dem Dorfladen ihres Heimatorts Zichron Ja’akow, einer Stadt, «wo niemand die Türe abschliessen musste». Mit ihren vier Geschwistern war sie viel draussen, sammelte auf Spaziergängen Kräuter.

Solche Streifzüge durch ihr Wohnquartier Wollishofen seien für sie essenziell. «Ich sehe so, was in der Natur gedeiht, und welche Produkte bald reif sind», sagt sie. Kürzlich habe sie Himbeerknospen entdeckt – Vorboten des Sommers. Dass sie den Himbeeren auf der nächsten Karte einen zuckerbergschen Twist verleihen wird, daran gibt es wohl keinen Zweifel.

Glockengasse 7, 8001 Zürich
Tel. 044 221 21 20 www.kaisers-reblaube.ch
Di–Fr 11.30–14.30 Uhr, 18–23:30 Uhr, Sa 18–23 Uhr (Weinstube)
Das Goethestübli ist samstags von 18 bis 23:30 Uhr geöffnet

(Züritipp)

Erstellt: 30.05.2018, 15:29 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home 15 weihnächtliche Dekorationsideen

Tingler Auf dem Index

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Umstrittene Staatsoberhäupter: Bewohner von Pyongyang verneigen sich zu Ehren des siebten Todestags des nordkoreanischen Dikdators Kim Il Sung vor seiner Statue und deren seines Nachfolgers Kim Jong Il. (17. Dezember 2018)
(Bild: KIM Won Jin) Mehr...