Deshalb lieben Zürcher Mortensen

Eben erst war Viggo Mortensen am Zurich Film Festival. Man kennt ihn aus «Prison»,«The Lord of the Rings» und «A History of Violence». Das Xenix widmet ihm jetzt eine Retrospektive.

Als Aragorn in «The Lord of the Rings» wurde Viggo Mortensen weltberühmt.

Als Aragorn in «The Lord of the Rings» wurde Viggo Mortensen weltberühmt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das ZFF-Publikum liebte Viggo Mortensen. Am Tag zuvor war er mit Standing Ovations bedacht worden, nachdem sein neuer Film «Green Book» das Festival eröffnet hatte. Und auch an der zusätzlichen Nachmittagsvorstellung standen die Leute von ihren Sitzen auf, als Mortensen ins Arthouse Le Paris geführt wurde. Er nahm es sichtlich erschöpft, aber erfreut zur Kenntnis. Und beantwortete ein paar Fragen, bevor er wieder zum Seiteneingang rausgeschleust wurde. Weshalb nun eigentlich ist der 59-Jährige so beliebt? Das erklären diese Filmbeispiele.

PrisonVon Renny Harlin; USA 1987, 102 min.

Mit der blonden Tolle erinnert der junge Mortensen an Brad Pitt, wirkt aber kantiger. Was auch zur Rolle eines verurteilten Autoknackers passt, der zusammen mit anderen Häftlingen ein verlottertes Gefängnis auf Zack bringen soll – und dabei den rachsüchtigen Geist eines Hingerichteten weckt. Für einen billigen Horrorfilm ist «Prison» erstaunlich gut gelungen, und Mortensen zeigt bereits Talent für Grösseres. Zwar musste er sich noch in zweitklassigen Streifen wie «Leatherface: Texas Chainsaw Massacre III» (1990) verdingen, wurde aber zum Beispiel auch von Sean Penn in seinem Regiedebüt «Indian Runner» (1991) als traumatisierter Vietnamveteran besetzt. (ggs)

Prison: Fr 5.10., 22.30 Uhr; Sa 6.10., 23 Uhr

Indian Runner: Do 4.10., 18 Uhr; Fr 5.10., 20 Uhr; Sa 6.10., 20.30 Uhr; So 7.10., 18.30 Uhr

Video: YouTube/futurefilmdist

The Lord of the RingsVon Peter Jackson; USA / Neus 2001–2003

Nach einigen Achtungserfolgen war es Peter Jacksons gross angelegte Fantasy-Trilogie, die Mortensen als Aragorn weltberühmt machte. Wie er da zum Beispiel im dritten Teil die Armee der Toten rekrutiert und in die Schlacht führt, das hinterliess einen bleibenden Eindruck. (ggs)

The Fellowship of the Ring: Sa 13.10./So 14.10., 16.45 Uhr

The Two Towers: Sa 20.10./So 21.10., 17 Uhr


Video: YouTube/Movieclips

A History of ViolenceVon David Cronenberg; USA /Ka 2005, 96 min.

2001 traf Mortensen den Regisseur David Cronenberg auf einer Party in Cannes. Drei Filme drehten die beiden zusammen: In «A History of Violence» spielte sich Mortensen als Familienvater mit düsterer Vergangenheit vom Aragorn-Image frei. Für den Mafia-Thriller «Eastern Promises» (2007) erhielt er seine erste Oscarnomination – eine weitere gabs 2016 für «Captain Fantastic» (2016). Und in seinem letzten Film mit Cronenberg, «A Dangerous Method» (2011), trat er als Sigmund Freud auf. (ggs)

A History of Violence: Do 18.10.--So 21.10., 20.30 Uhr

Eastern Promises: Mo 15.10./Di 16.10., 20.45 Uhr; Mi 17.10., 18 Uhr

A Dangerous Method: Mo 22.10./Di 23.10., 18 Uhr; Mi 24.10., 20.15 Uhr

Video: YouTube/MoviemanTrailers

Captain FantasticVon Matt Ross; USA 2016, 118 min.

Seit zehn Jahren lebt Ben (Viggo Mortensen) mit seiner Frau Leslie und den sechs Kindern fernab der Konsumgesellschaft in einem Wald im Nordwesten der USA. Doch nun hat sich die depressive Leslie umgebracht, ihr Vater (Frank Langella) macht Ben dafür verantwortlich und droht, ihn verhaften zu lassen, sollte er bei der Beerdigung auftauchen. Dennoch machen sich Ben und die Kinder in einem umgebauten Schulbus auf den Weg. Der zweite Spielfilm des Drehbuchautors und Regisseurs Matt Ross ist 100 Minuten lang ein ungetrübtes Vergnügen. Dann aber geht der Konflikt zwischen Ben und seinem Schwiegervater einfach vergessen. Unbedingt sehenswert ist der Film dennoch, weil er interessante Fragen zur Erziehung aufwirft und weil Mortensen und die Kinderdarsteller eine Wucht sind. (bod)

Captain Fantastic: Do 25.10., 18 Uhr; Fr 26.10., 20.15 Uhr; Sa 27.10./So 28.10., 20.30 Uhr

Video: YouTube/Bleecker Street

Do 4.10. bis Mi 31.10.
Xenix
Kanzleiareal
www.xenix.ch

(Züritipp)

Erstellt: 13.10.2018, 07:20 Uhr

Artikel zum Thema

Singen mit Lady Gaga

Die Sängerin und Bradley Cooper harmonieren im Remake «A Star Is Born» ausgezeichnet. Mehr...

«Die Serien-Revolution ist wunderbar»

Interview «Game of Thrones»-Star Natalie Dormer präsentierte am ZFF ihre neue Serie. Ein Gespräch über Charakterbildung und die australische Sonne. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog Bucher überzeugt mit seinen Marktpositionen

History Reloaded Zeit ist Macht

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...