Das sind die Highlights der Zürcher Open-Air-Kinos

Lebenskrise, Eiskunstlauf und Post-Apokalypse: Auch diese Woche ist das Open-Air-Kinoprogramm vielfältig.

Der Film beginnt, sobald es dunkel ist: Besucher am Allianz Cinema am Zürichhorn.

Der Film beginnt, sobald es dunkel ist: Besucher am Allianz Cinema am Zürichhorn. Bild: Dominik Baur

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

I, TonyaVon Craig Gillespie, USA 2017; 120 min.
Biopic

Tonya Harding war amerikanischer White Trash und die erste Eiskunstläuferin, die einen Dreifach-Axel stand. In Erinnerung geblieben ist sie als «Eishexe», die 1994 nach einem Eisenstangenattentat auf eine Konkurrentin lebenslang gesperrt wurde. Im Film meint Tonya (Margot Robbie): «Das ist der Grund, warum ihr alle gekommen seid.» Stimmt.
So viel schwarzer Humor ist selten, im Fall von Tonya Harding ging es wohl nicht anders. Gefördert von einer Rabenmutter (Allison Janney), verprügelt vom Ehemann (Sebastian Stan) und gehasst von Eiskunstlauf-Punktrichtern, blickt die Porträtierte auf ihre Lebenstrümmer. Das basiere auf «ironiefreien, irrsinnig widersprüchlichen und total wahren Interviews mit den Beteiligten», verspricht der Film. Selten so gelacht. Oscar für Allison Janney als beste Nebendarstellerin. (zas)

So 12.8., 21.10 Uhr
Allianz Cinema, Zürichhorn

Basiert auf einer wahren Geschichte: «I, Tonya». Video: Youtube/AscotElite

Mad Max: Fury RoadVon George Miller, USA/Aus 2015; 120 min.
Science-Fiction

Unsere Zivilisation ist im Eimer. Immortan Joe (Hugh Keays-Byrne) herrscht über das, was von der Menschheit übrig ist. Um der Tyrannei des selbst ernannten Gottes zu entkommen, flüchten die Frauen seines Harems mithilfe der Kriegerin Furiosa (Charlize Theron). Zufällig gerät Mad Max (Tom Hardy) zwischen die Fronten. Zu Anfang nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht, schlägt er sich schliesslich auf die Seite der Frauen.
Dieser Film ist der helle Wahnsinn. George Miller inszeniert die Post-Apokalypse als einen Karneval voller Albtraumgestalten und Höllenfahrzeuge. Und dazu gibts atemberaubend schöne Wüstenbilder. Kein bisschen altersmilde, hat sich Miller selbst übertroffen – und Tom Hardy ist mindestens so gut wie Mel Gibson. (ggs)

Di 14.8., 21.15 Uhr
Xenix-Open-Air, Kanzleiareal

Postapokalypse als Karneval inszeniert: «Mad Max: Fury Road». Video: Youtube/Warner Bros Switzerland

(Züritipp)

Erstellt: 11.08.2018, 15:51 Uhr

Artikel zum Thema

Drama auf dem Eis

Tonya Harding geriet als Eiskunstläuferin in Verruf. In «I, Tonya» zeigt Margot Robbie ungeahnt kämpferische Seiten der amerikanischen Sportlerin und hat dafür eine Oscarnomination erhalten. Mehr...

Durchgeknallt

Den Rächer nach dem Untergang der Zivilisation hat sich ein Australier ausgedacht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fakelträger: Junge Ungaren ziehen in Erinnerung an die Studentenproteste von 1956 durch die Strassen von Budapest. (22. Oktober 2018)
(Bild: Szilard Koszticsak) Mehr...