Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Er hat sich nie eingemischt»

Der Regisseur David Lowery am Zürich Film Festival.

In dieser Verfilmung eines wahren Falls spielt Robert Redford den Bankräuber Forrest Tucker, Casey Affleck dagegen den Polizisten, der ihn jagt. War für Sie die Besetzung von Anfang an klar?

Haben Sie mit David Grann gesprochen, der 2003 im «New Yorker» den Artikel über den realen Tucker schrieb?

Mit Affleck haben Sie schon mehrmals gearbeitet. Haben Sie dieses Mal gezögert, als Vorwürfe von sexueller Belästigung laut wurden?

Wie war es, Redford als Schauspieler herumzukommandieren?

Wieso haben Sie sich auf die Liebesbeziehung des Räubers konzentriert statt auf seine Gefängnisausbrüche?

Redford und Spacek verbindet eine tolle Chemie.

Wir haben den Film einfach so gemacht, wie man ihn 1981 gemacht hätte.

David Lowery

Pferde kommen im Film immer wieder vor. Als ihn die Polizei jagt, nimmt er am Ende ein Pferd. Eine Anspielung ans Westerngenre?

Sie verwenden Ausschnitte aus alten Redford-Filmen, und für die Akte des Räubers alte Schauspieler-Fotos.

Hatten Sie keine Angst, dass der Film allzu nostalgisch wird?

«The Old Man and the Gun» wirkt eher wie ein Indie-Film als wie ein Blockbuster.