Kalter Schweiss gegen die Hitze

Zwei gestörte Serienmörder, eine verlassene Kirche und der Director's Cut eines Klassikers: Diese drei Schocker laufen in Zürcher Kinos.

«Ghostland»: In diesem Haus voller Puppen passiert Gruseliges.

«Ghostland»: In diesem Haus voller Puppen passiert Gruseliges.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auch das schönste Sonnenwetter kriegt den Horrorfilm nicht tot: Unheimliche Puppen und gefährliche Dämonen treiben im Kino ihr Unwesen. Und neben zwei modernen Vertretern des Genres gibts auch einen echten Klassiker zu sehen – der zwar schon 45 Jahre zählt, aber fast immer noch so wirkt wie damals in den Siebzigern.

Die wahren Horrorfilmfans streichen sich übrigens schon den 19. Juli im Kalender an. Dann startet bei uns «Hereditary», ein surrealer, grandioser Satanisten-Thriller. Dieser sorgte im letzten Januar für Schlagzeilen, als er in einem australischen Kino aus Versehen anstellen von «Peter Rabbit» gezeigt wurde und an die vierzig Kinder traumatisierte.

Ghostland

Von Pascal Laugier, F/Ka 2018; 91 min.

Zwei gestörte Serienmörder überfallen die Teenager-Schwestern Beth (Crystal Reed) und Vera (Anastasia Phillips), die gerade mit ihrer Mutter in ein geerbtes Haus voller gruseliger Puppen gezogen sind. Das Trauma des Angriffs verarbeitet Beth, indem sie Horrorromanautorin wird, Vera dagegen wird verrückt. Vorbei ist der Albtraum aber nicht: Jahre später passieren wieder sehr seltsame Dinge in dem knarzigen alten Haus.

Regisseur Pascal Laugier («Martyrs») spielt mit der Idee eines feministischen Horrorfilms und einer unzuverlässigen Erzählweise, die das Publikum schnell an jeder Szene zweifeln lässt. Dieses sorgsam bereitgelegte Instrumentarium bringt er dann aber nicht weiter zum Einsatz, der Horror endet mut- und einfallslos. (SZ) Arena; Fr/Sa 23.20 Uhr (nur auf Deutsch)

Truth or Dare

Von Jeff Wadlow, USA 2018; 100 min.

Ein paar Studierende feiern die Frühlingsferien in Mexiko. Dort lassen sie sich dazu überreden, in einer alten, verlassenen Kirche Wahrheit oder Pflicht zu spielen. Weil ein böser Dämon dahintersteckt, gibts bald Tote.

Man würde nie denken, dass Regisseur Jeff Wadlow einst einen Film wie «Kick-Ass 2» gemacht hat, derart unbeholfen und albern ist «Truth or Dare». Immerhin: Die Häufung von unsinnigen Handlungswendungen hat einen eigenen, wenn auch unbeabsichtigten Unterhaltungswert. (ggs)
Arena (nur auf Deutsch)

The Exorcist – Director's Cut

Von William Friedkin, USA 1973; 132 min.

Ein Mädchen (Linda Blair) verhält sich plötzlich mehr als seltsam: Sie stösst blasphemische Flüche aus oder rückt Möbel mit Geisteskraft. Ist sie von einem Dämon besessen? Ihre alleinerziehende Mutter sucht vergeblich bei Ärzten nach Hilfe und landet stattdessen bei zwei Pfärrern (Jason Miller, Max von Sydow), die einen Exorzismus durchführen.

Seinerzeit war «The Exorcist» einer der ersten grossen Blockbusterm, gewann zwei Oscars und traumatisierte das Publikum. Der Schockwert des fluchenden Mädchens («Your mother sucks cocks in hell!») hat sich nach über vierzig Jahren etwas verlaufen, aber andere Momente schocken noch immer -- besonders im Director's Cut, der Szenen enthält, die 1973 rausflogen, weil sie zu gruselig waren. (ggs)
Filmpodium; Mi 18.15 Uhr. (Zueritipp)

Erstellt: 12.06.2018, 21:58 Uhr

Artikel zum Thema

Meister der Albträume

Tobe Hooper schockte mit Filmen wie «Texas Chainsaw Massacre» die amerikanische Gesellschaft. Nun ist der brillante Horrorfilm-Regisseur im Alter von 74 Jahren gestorben. Mehr...

Der Zuschauer traut sich nicht mal mehr, Popcorn zu essen

Der ausgezeichnete Horrorfilm «A Quiet Place» erzählt von einer Welt, in der der kleinste Laut tödlich sein kann. Denn dann kommen die Monster, fledermausartige Dinger. Mehr...

Von allen guten Geistern verlassen

TV-Kritik Der neuste «Tatort» machte auf Horrorfilm. Konnte das gut gehen? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Tingler Dummheit als Ware

Geldblog Schlechter Zeitpunkt für Immobilienaktien

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...