Zum Hauptinhalt springen

Das Neueste in den Zürcher Kinos

Ein Elefant, zwei Polizisten und eine mittellose Familie: Das läuft aktuell in den Zürcher Kinos.

Hat's wieder schwer: Dorfpolizist Eberhofer (Sebastian Bezzel) mit Hund und Kind.
Hat's wieder schwer: Dorfpolizist Eberhofer (Sebastian Bezzel) mit Hund und Kind.

Benjamin Blümchen

Von Tim Trachte, D 2019; 91 min.Kinderfilm

Nicht die Tiere sind im Zoo von Neustadt die wildesten Kreaturen. Vielmehr geraten die Menschen ausser Rand und Band: Der Regisseur Tim Trachte hetzt im ersten Kinofilm des elefantösen Hörspiel-Helden einen eitlen Bürgermeister (Uwe Ochsenknecht) und eine hinterfotzige Projektmanagerin (Heike Makatsch) mitsamt dummdreistem Gefolge auf Benjamin, seinen jungen Freund Otto und den Zoodirektor Tierlieb. Die müssen ihre Komfortzone verlassen, um in der Zukunft des Zoos noch eine Rolle zu spielen. Auf ganzer Linie ein Triumph der alten Schule. (SZ)

Fast & Furious: Hobbs & Shaw

Von David Leitch, USA/GB 2019; 134 min.Action

Ein Bösewicht (Idris Elba) mit terminatorartigen Kräften ist hinter einem Virus her. Mit dem Erreger will er einen Völkermord verüben und gleichzeitig einen besseren Menschen kreieren. Um dem Typen die Tour zu vermasseln, injiziert sich eine MI6-Agentin (Vanessa Kirby) kurzerhand das Virus. Jetzt sind alle hinter der Frau her, auch Agent Hobbs (Dwayne Johnson) und Ex-Soldat Shaw (Jason Statham).

In dem Ableger aus der «Fast & Furious»-Reihe müssen genauso Strassenblockaden aus dem Weg geräumt werden wie persönliche Differenzen: Die zerstrittenen Weltenretter Hobbs und Shaw werfen sich Beschimpfungen an den Kopf, dass es eine Freude ist. Den Slapstick beherrscht Regisseur David Leitch («Deadpool 2»), die Geschichte aber ist flacher als frischer Asphalt. (ase)

Leberkäsjunkie

Von Ed Herzog, D 2019; 96 min.Komödie

Dieses Mal haben sich der innere und der äussere Feind zusammengetan, um den Niederkaltenkirchener Dorfermittler Eberhofer bei seinem sechsten Filmkriminalfall ausgiebig zu schurigeln, haben sich also Cholesterin, Gemüse und vollgeschissene Windeln verbündet, um diesem Leberkäsjunkie das sowieso im Kreisverkehr dümpelnde Leben zur Oberhölle zu machen: Und, sieh da, das alles veredelt diese bierselige sechste Rita-Falk-Verfilmung von Ed Herzog zur bisher besten. (SZ)

Parasite

Von Bong Joon-ho, SKor 2019; 132 min.Tragikomödie

Eine vierköpfige Familie wohnt in einem Kellergeschoss. Arbeit hat niemand. Da vermittelt ein Freund dem Sohn der Familie einen Job als Englischlehrer eines reichen jungen Mädchens. Dessen kleiner Bruder braucht eine Kunstlehrerin, und zum Glück hat die Tochter der Arbeitslosen künstlerische Ambitionen.

Im Pressematerial fleht Bong («Snowpiercer») die Kritiker an, nicht mehr, als was oben steht zu verraten, da sein Werk so überraschend sei. Das ist es nicht. Es ist vielmehr ein vorhersehbarer Schwank, der blutig endet. Der Jury in Cannes hat er gefallen: «Parasite» erhielt die Goldene Palme. (bod)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch