Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

So funktioniert der neue Zürcher Kulturhotspot

Wieso braucht Zürich noch einmal sechs Kinosäle mehr?

Sie bezeichnen Ihr Kinoprogramm als «Greater Arthouse». Was werden Sie nicht zeigen, weil es zu kommerziell ist? Was läuft nur bei Ihnen?

Zeigen Sie synchronisierte Kopien?

Kommt der nächste «Star Wars» bei Ihnen?

Wieso beginnen Sie mit den Kinovorstellungen bereits vormittags?

Bringen Sie auch Reprisen?

Machen Sie dem Riffraff und dem Houdini Konkurrenz? Oder stimmen Sie sich mit diesen beiden Kinos ab?

Wie viel kostet ein reguläres Kinoticket?

Welche Kulturveranstaltungen, ausser Kino, bieten Sie noch an?

Sie veranstalten auch Lesungen. Wie positionieren Sie sich zum Kaufleuten, zum Literaturhaus? Mit Jurczok 1001 gibts ja schon die erste Doppelung mit dem Kaufleuten.

Arbeiten Sie noch mit anderen Kinos oder Kulturhäusern zusammen?

Zum Bistro: Was steht nur bei euch auf der Karte?

Was kostet ein Kaffee im Buchsalon?

Sie planen Partys in der Lounge. Hat es an der Europaallee überhaupt Platz für ein ausschweifendes Nachtleben?

Was bieten Sie für Kinder?

Der HB ist nahe, nebenan ist das 25 Hours Hotel. Wie gross soll Ihr Einzugsgebiet sein?

Wie gehen Sie mit dem Image der Europaallee um? Wertet Kosmos-Teilhaber Samir die Europaallee auf, oder schädigt die Europaallee den Ruf des politisch links stehenden Regisseurs?

Ihr PR-Text «Ein Tag im Kosmos» hat Ihnen einiges an Spott eingebracht. Waren Sie von den Reaktionen überrascht?