Chronischer Narzisst

Der Lego-Batman bekommt einen eigenen Film. Er muss nicht nur den Joker besiegen, sondern auch seinen Stolz überwinden.

Batman vergrault nicht nur die Bösen, sondern auch seine Freunde.

Batman vergrault nicht nur die Bösen, sondern auch seine Freunde.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im «Lego Movie» von 2014 spielte Batman nur eine Nebenrolle, dafür bekommt er jetzt seinen eigenen Film: «The Lego Batman Movie» ist, wie der Vorgänger, gleichzeitig gut geöltes Unterhaltungskino und ein Werbeclip in Spielfilmlänge, nicht nur für Lego-Spielzeug und das DC-Comic-Universum, sondern mindestens auch noch für Apple-Produkte, die bei jeder Gelegenheit ins Bild rücken.

Batman selbst hat seinen Job bereits nach zehn Minuten erledigt: Gotham City ist ein weiteres Mal gerettet, der Joker besiegt (aber wieder einmal gerade so entkommen), alles jubelt – nur der maskierte Held selbst weiss nicht so recht, wie er die Zeit totschlagen soll. Schliesslich hat der chronische Narzisst alle um sich herum vergrault, selbst seine Superheldenkumpels laden ihn nicht mehr zu ihren Partys ein. Erst, als Batman aus reiner Unachtsamkeit einen Waisenjungen adoptiert, beginnt er umzudenken.

Erstaunlich viel Aufwand verwendet der Film auf diese Szenen, in denen der Lego-Batman lernt, über den eigenen Schatten zu springen und andere Lebewesen neben sich zu dulden. Freilich läuft am Ende doch alles darauf hinaus, dass der Joker einfach noch ein zweites Mal besiegt werden muss. Das Genre des Superheldenfilms erweist sich als ein enges Korsett, die selbstreflexiven Spielereien des Vorgängers sucht man über weite Strecken vergebens. Die grosse Stärke auch des neuen Lego-Films ist allerdings die Tricktechnik: Zwar sind alle Bilder am Computer entstanden, aber es sieht so aus, als würden sich echte Lego-Figuren durch eine echte Lego-Welt bewegen – die man selbst zu Hause nachbauen kann. Das verleiht dem Film eine komplett eigene, in gewisser Weise realistische Textur, die ihn von den vielen anderen, weitgehend austauschbaren Animationsfilmen, die in Hollywood zurzeit entstehen, angenehm abhebt.

«The Lego Batman Movie» läuft in diversen Kinos (Zueritipp)

Erstellt: 08.02.2017, 14:54 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Die Tage der Ehe sind gezählt

Blog Mag Das Ende der Seifenoper

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Lange Nase: Tänzer zeigen eine Episode ihres Stücks vor dem Opernhaus in Sydney. (22. August)
(Bild: EPA/DAVID MOIR ) Mehr...