Zum Hauptinhalt springen

Halleluja: Acht vorweihnächtliche Kulturveranstaltungen

Ganz Zürich ist ein Adventskalender – und bringt uns jetzt Tag für Tag kulturell in Feststimmung.

Kunst

Kunsthaus

Kein Schnee? Kein Problem: Zum Glück hängt das wohl früheste Winterweihnachtsbild der Kunstgeschichte – in Zürich! Der «Meister der Münchner Marientafeln» malte um 1450 Maria, Josef, das splitternackte Jesulein, Ochs, Esel und Co. unter einem schneebedeckten Stalldach mit ordentlich Eiszapfen dran.

Winter- und Weihnachtsführung durch die Sammlung (für Erwachsene): Jeden Samstag im Dez., 15 Uhr Keine Anmeldung nötig, 16 Fr.

Christbaum

Stadtgärtnerei

Damit du, o Tannenbaum, zur Bescherung wirklich noch grüne «Blätter» hast, holen wir uns Frischetipps und Pflegetricks vom Experten ab.

Grün über Mittag «Frischer Weihnachtsbaum»: Fr 7.12., 12.30–13.15 Uhr Eintritt frei

Markt

Street Art Limited

Gabriela Domeisen, die mit ihrer Streetart-Galerie im September von Baden nach Zürich zügelte, ist erstens tiefenentspannt und zweitens Weihnachtsfan. Drum gibts auch am neuen Ort ihren «etwas anderen Weihnachtsmarkt»: mit Streetart ab einem Stutz und – sofern das Wetter mitspielt – der Möglichkeit, sich die Schuhe live bemalen zu lassen.

Kanzleistr. 119 Weihnachtsmarkt: So 9.12., 11–15 Uhr

Jingle & Mingle

Löwenbräukunst

Glöckchengebimmel und Socializing lautet das Adventsmotto der Löwenbräuer. Also holen wir uns am Open House Marroni und Glühwein bei Hauser & Wirth, parken die Kids im Schwarzen Café vor der Weihnachtsfilm-Dauerschleife und schauen uns in der Kunsthalle die Ausstellung des Dokumtarfilmers Wang Bing an. So geht Urban Christmas 2018.

Fr 7.12., ab 17 Uhr Eintritt frei

Basteln

Museum für Gestaltung (Ausstellungsstrasse)

Basteln ist für Bubis? Nicht doch. Dieses Adventsatelier ist nur für Grosse ab 16 Jahren, die unter fachkundiger Anleitung all das fabrizieren wollen, was man für ein urbanes Weihnachtsfest eben so braucht: (Recycling-)Lichterketten, (minimalistische) Papiersterne, (stilvolle) Geschenkschächteli.

Jeden Sa vor Weihnachten, 14–16.30 Uhr Keine Anmeldung nötig. Kostenlos (Kollekte)

Blauer Kreuzgang

Frauünster-Kreuzgang

2015 pumpte Pamela Rosenkranz an der Venedig-Biennale den Schweizer Pavillon mit hautfarbener Suppe voll. Nun taucht sie, pünktlich zur Wintersonnenwende, den Fraumünster-Kreuzgang in überirdisches Blau.

Eröffnung: Do 20.12., 18–21 Uhr Installation bis 20.3.2019

Oratorium

Kirche St. Jakob/Grossmünster

Nichts gegen «Last Christmas», aber manchmal muss es eben ein Klassik-Klassiker sein. Jedoch: Schon Albert Schweitzer riet davon ab, sich das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach an einem einzigen Abend zu Gemüte zu führen, da sonst «der ermüdete Hörer die Schönheiten des zweiten Teils nicht mehr zu fassen vermag». Wie gut also, wird das Stück gesplittet aufgeführt!

Teile i–iii: Kirche St. Jakob: Fr 7.12., 19 Uhr, Eintritt 20–65 Franken Teile iV–Vi: Grossmünster: Sa 8.12., 19.30 Uhr, Eintritt 20–75 Franken

Krippen

Landesmuseum

Anfang Jahr erschien endlich der letzte Teil von Elena Ferrantes neapolitanischer Saga auf Deutsch. Da passt es ganz gut, dass es an der diesjährigen Ausgabe der traditionellen Krippenausstellung ein Modell aus Neapel zu sehen gibt. Dazu wie immer diverses anderes Vorweihnachtliches, z.B. Adventskalender aus den 1920ern.

Bis 6.1.2019 Führung: Mi 19.12., 18 Uhr Eintritt: 10 Franken

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch