Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Nichts wird gekauft, nur weil es hübsch ist»

160’000 Franken – ist das viel oder wenig?

Wie wird ausgesucht?

«Nicht jede Kunst passt ins Bestattungsamt, in eine Schule oder ins Sozialdepartement.»

Barbara Basting

Die Werke kommen in den Büros der städtischen Mitarbeiter zu hängen. Dekoratives bevorzugt?

«Wir spekulieren nicht mit Kunst.»

Barbara Basting

Die Ankäufe beruhen auf den Empfehlungen einer dreiköpfigen Ankaufskommission. Wie kontrovers wird da diskutiert?

Wer junge Kunst kauft, weiss nicht, ob sie den Test der Zeit besteht. Die städtische Sammlung ist hundert Jahre alt und umfasst rund 35’000 Werke. Da wirds auch Fehlkäufe drunter geben ...