Unentdeckte Seiten entdecken

Was darfs sein zum Jahreswechsel? Bildband, Bauhaus-Lehrstunde oder eine kurze Geschichte der Irrgärten? Brandneue Bücher machen Lust auf Schmökerstunden.

Diese Bücher verkürzen die Wintertage.

Diese Bücher verkürzen die Wintertage. Bild: Moira Jurt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Natur

Es soll ja zwei Sorten Menschen geben: die, die Vögel langweilig finden, und die, die davon beglückt sind. Erstere dürfen jetzt weiterblättern. Letztere, aufgepasst: Der schwedische Fotograf Roine Magnusson ist in einer Beringungsstation auf Öland so nahe an Baumpieper, Weisswangengans, Meerstrandläufer und Co. herangekommen, dass man deren Federn zählen könnte. (Dabei wurden, wohlgemerkt, nur jene Tiere abgelichtet, die keine Angst zeigten.) Kurztexte zu jeder Spezies runden die Porträts ab.

Der Fotograf kam den Vögeln unglaublich nahe: etwa dem Sperlibgskauz. Foto: Roine Magnusson

Vögel ganz nah
Roine Magnusson (Foto), Asa & Mats Ottosson (Text)
Sieveking, 2018
272 Seiten, gebunden, 48 Franken


Landschaft / Baukunst

Schon klar, das ganze Leben ist ein Irrgarten, aber hier soll es für einmal um richtige, gebaute bzw. gepflanzte Labyrinthe gehen. Rund 60 Stück auf fünf Kontinenten hat das Autorenduo besucht und jeweils auf einer elegant gelayouteten Doppelseite historisch und bautechnisch aufgedröselt. Ferner gibts zu jedem eine Illustration aus der Vogelperspektive (bzw., beim 2012 fertiggestellten Maze-Wolkenkratzer in Dubai, von vorn). Aber Achtung: Einmal eingelesen, will man auch hinreisen.

Labyrinthe. Eine Reise zu den berühmtesten Irrgärten der Welt
Angus Hyland & Kendra Wilson, Illustr. Thibaud Hérem
Laurence King, 2018
144 Seiten, gebunden, ca. 43 Franken


Street Photography

Vivian Maier, deren Lebenswerk erst kurz vor ihrem Tod 2009 entdeckt wurde und die Geschichte der US-Fotografie mal eben um ein neues Kapitel ergänzte, ist der Darling all jener, die Street Photography in Reinform lieben. Bisher kannte man die geheimnisvolle Nanny mit der Kamera nur als Schwarzweisszauberin, nun kommen – endlich! – ihre Farbfotos als Bildband raus: Schnappschüsse so pointiert, dass man es kaum fassen kann; Momentaufnahmen (meist aus den 70ern) von erschütternder Zeitlosigkeit.

Einer von Maiers farbigen Schnappschüssen. Bild: Vivian Maier

Vivian Maier. Die Farbphotographien
John Maloof & Howard Greenberg (Hrsg.)
Schirmer / Mosel, 2018
240 Seiten, gebunden, ca. 77 Franken


Architektur

Wenn ein Gebäude aussieht, als hätte ein Riese mit Megabauklötzen gespielt – aus welcher Epoche stammt es dann? In welchem Jahrzehnt wurden Häusern Bullaugen verpasst? Und was ist typisch für die Architektur der Jetztzeit? All das beantwortet das knackige Büchlein der Kunsthistorikerin Turit Fröbe (die auch schon ein witziges Werk über Bausünden geschrieben hat). Zum Nachschlagen, Schmökern, bewusster Sehen. Und was die obigen Fragen angeht: Postmoderne; 1980er; z.B. Ornament-Brüstungen.

Alles nur Fassade? Das Bestimmungsbuch für moderne Architektur
Turit Fröbe
Dumont, 2018
176 Seiten, broschiert, ca. 30 Franken


Biografie

Oh, bitte. 2019 hat noch nicht mal begonnen, und schon haben alle genug vom ewig angekündigten 100-Jahr-Bauhaus-Jubiläum. Ein Frischekick ist indes die als Roman verpackte Lebensgeschichte von Ise Frank – die nicht nur die Ehefrau von Bauhaus-Guru Walter Gropius war, sondern auch wahrhaft emanzipiert, gnadenlos stylish und bis dato so gut wie unbekannt. Die Architekturprofessorin Jana Revedin stiess per Zufall auf «ihre» Heldin – und entwickelte instantan einen Girl Crush. Nachvollziehbar.

Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus: Das Leben der Ise Frank
Jana Revedin
Dumont, 2018
304 Seiten, gebunden, ca. 35 Franken

Erstellt: 03.01.2019, 08:46 Uhr

Artikel zum Thema

Die Nanny hütete einen Bilderschatz

Vivian Maier war ein Kindermädchen, das fotografierte. Die Fotos wurden erst nach ihrem Tod entdeckt. Heute gelten sie als Meisterwerke – und sind jetzt in der Photobastei zu sehen. Mehr...

Die heilige Halle ist eröffnet

Das Stammhaus des Museums für Gestaltung hinter dem HB galt als Unort. Nach dreijähriger Renovation ist nun alles anders. Und doch so wie früher. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung «Mitarbeiter sind nicht einfach Kostenstellen»

Von Kopf bis Fuss Mein Weg auf die Rigi

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...