Zum Hauptinhalt springen

Van Gogh in XXL und mit Dolby Surround

Zu Vincent van Goghs Werk gibt es eine begehbare Bild-und-Ton-Installation. Die Schau kommt nun auch nach Zürich.

Flanieren und plaudern, am Boden sitzen, Selfies machen: Das ist bei «Van Gogh Alive» alles erlaubt.
Flanieren und plaudern, am Boden sitzen, Selfies machen: Das ist bei «Van Gogh Alive» alles erlaubt.

Noch vor wenigen Tagen konnte man sich nur schwer vorstellen, wie die meistbesuchte Multimedia-Ausstellung der Welt in die Maag-Halle reingequetscht werden soll. Nicht, dass der Raum klein wäre. Aber wenn man sich Kostproben von «Van Gogh Alive» auf Youtube anschaut und dann die Maag-Bühne, auf der bei unserem Besuch noch die Requisiten der Artistikshow «Mother Africa» standen, dann scheints hier doch etwas eng. «Wir müssen zehn Stuhlreihen aus dem Zuschauerraum entfernen», bestätigt es Christoph Rüdt. «Und die ganzen Seitenkulissen sowieso, um auf die nötigen 600 m2 zu kommen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.