«Rap passt nicht»

Das Lauter Festival läutet jedes Jahr die Saison ein. Wir sprachen mit Mitorganisator Raphael Weidmann.

Hand Habits macht intime, behutsame Folksongs.

Hand Habits macht intime, behutsame Folksongs.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neuerdings hat das Lauter-­Kollektiv eine Geschäftsleitungsstelle. Weshalb?
Weil wir das Gefühl hatten, dass wir Lauter als Ganzes nachhaltiger organisieren können. Gemeinsam mit David Bär bin ich in einem kleinen Pensum das ganze Jahr über angestellt. So können wir uns nicht nur für das Festival, sondern eben auch für den Verein und das Label Zeit nehmen.

Ändert sich mit den neuen Stellen etwas am Konzept?
Konzeptionell ändert sich nichts. Das Lauter Festival funktioniert so, wie es ist. Wir wollen aber den Bands, die bei unserem Label vertreten sind, mehr bieten.An der diesjährigen Ausgabe spielen nicht nur Rockbands, sondern auch Electro-Acts. Wir haben uns getraut, auch weniger rockige Bands zu buchen. Wir haben aber auch gemerkt, dass die Essenz des Lauter Festivals letztlich die Bands sind, die mit ihren Instrumenten auf der Bühne stehen. Deshalb würde Rap weniger in unser Konzept passen.

Laut Raphael Weidmann sind die Bands die Essenz des Lauter Festivals.

Ein erklärtes Ziel für dieses Jahr war es, mehr Frauen auf die Bühne zu bringen.
Genau, obwohl wir schon länger aktiv darauf achten, genügend weibliche Acts zu buchen. Wir haben die «Keychange»-Bestimmungen unterschrieben, die besagen, dass bis 2022 am Festival mindestens 50 Prozent der Bands einen Frauenanteil aufweisen müssen. Diese Vorgaben haben wir bereits dieses Jahr übertroffen: Von den rund 30 Acts sind 17 mit Frauenanteil.

Sie sind seit über zwei Jahren Teil des Kollektivs. Was war Ihr bisheriges Highlight?
Als ich letztes Jahr am Samstagabend aus dem Stall 6 kam und etwa 1500 Menschen davor standen – und ich gemerkt habe, dass wir wirklich etwas machen, was die Leute sehen und hören wollen.

Fr 17.5. – So 19.5.
Diverse Orte
Gessnerallee
Eintritt frei
www.lauter.ch

(Züritipp)

Erstellt: 15.05.2019, 17:30 Uhr

Highlights

Quiet Island

Das Quartett aus Genf hat am M4Music den Demotapeclinic Pop Award gewonnen – zu Recht.
Fr 21.45 Uhr Nordflügel

Be Forest

Das italienische Shoegaze-Trio klingt wie eine zuversichtlichere Version von The XX.
Fr 22.30 Uhr Stall 6

Hand Habits

Man hört, dass die Amerikanerin ihr zweites Folk-Album auf der Tournee mit Kevin Morby geschrieben hat.
Sa 23.15 Uhr El Lokal

Artikel zum Thema

Verehrt wird er rund um die Welt

Der New Yorker David Morales ist seit über vierzig Jahren im Business – und wird noch immer verehrt. Mehr...

«Macht wieder Deutschrock!»

Die erfolgreichste Teenie-Band Deutschlands wurde erwachsen. Wie die Fans und Haters ihre Videos kommentieren. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Mamablog Die Jugendbewegung wird zur Elternbewegung

Sweet Home Tapeten zum Selbermalen

Die Welt in Bildern

Sie sind nun keine Kinder mehr: Junge Erwachsene nehmen an einer traditionellen Zeremonie in Seoul teil, bei der sie den Übertritt in ihr 19. Lebensjahr feiern. Sie dürfen nun ihre eigenen Lebensentscheidungen fällen, wählen gehen und Alkohol trinken. (20. Mai 2019)
(Bild: Ed Jones) Mehr...