Sie schreiben über DJs – und legen selber auf

Das junge Kollektiv 45rpm.ch widmet sein Onlineportal dem Zürcher Nachtleben. Es weiss aus eigener Erfahrung, wovon es schreibt.

Diese vier jungen Männer zollen den Machern der Zürcher Ausgehszene Respekt.

Diese vier jungen Männer zollen den Machern der Zürcher Ausgehszene Respekt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Zürcher Nachtleben ist landläufig vor allem wegen des vielen Lärms, des Mülls und der betrunkenen Leute bekannt. Das ist ein Fehler. Denn wer hinschaut, sieht auch, wie viel liebevolle Arbeit da drinsteckt.

Seis in den Clubs, die sich um ein sorgfältiges Programm und ein angenehmes Ambiente bemühen, oder seis seitens der DJs, die Musik auswählen, überraschend zusammenfügen und damit den Funken vom DJ-Pult aus auf das Publikum überspringen lassen.

45rpm.ch trägt Musik über die Landesgrenzen: ihre Radioshow für Red Light Radio in Amsterdam. Stream: Soundcloud/45rpm.ch

Die zudem eine Menge Zeit, Arbeit und Geld in etwas stecken, das mehr mit Leidenschaft als mit einem gesicherten Einkommen zu tun hat. Und deren Tun deshalb immer wieder gebührend gewürdigt gehört.

Dem nimmt sich seit einiger Zeit das von jungen Zürchern betriebene Musikportal 45rpm.ch an, dessen Onlineauftritt seit letztem November im frischen Gewand daherkommt. Zehn junge Schreiber – die meisten von ihnen selber als DJ tätig – kümmern sich um den Inhalt, der sich fast ausschliesslich um die hiesige Partyszene dreht: Von Interviews mit lokalen DJs über Lieblingsmixes aus aller Welt bis zur Behandlung von Gesellschaftsfragen (etwa, warum Frauen unter den DJs immer noch deutlich in der Minderheit sind).

Erfahrungsberichte aus anderen Städten verdeutlichen zudem, wie global vernetzt diese Musikliebhaber sind. Und dass sie, egal ob in Helsinki, London oder Tokio, dieselbe Sprache sprechen: jene des Kennertums und der Liebe zur Musik.

In den Berichten könnte zwar einiges mehr auf den Punkt geschrieben oder tiefgründiger ausgeleuchtet sein. Trotzdem ist ein Magazin, das sich der Leidenschaft jener annimmt, die das Nachtleben mit Inhalt füllen, das dieses von allen Seiten beleuchtet, für eine Stadt wie Zürich unerlässlich. Dazu kommt die viele, oft unbekannte Musik, die es auf der Seite zu hören gibt.

Das erinnert auch an das mittlerweile seit fünf Jahren werbefrei betriebene Web­radio GDS.FM. Nicht zufällig bestreiten die Macher von 45rpm.ch dort regelmässig eine Sendung. Bevor also das Treiben rund um die Langstrasse am Freitagabend richtig Fahrt aufnimmt, sendet ein Teil der 45rpm.ch-Redaktion Musik über den Äther. Man muss nicht einmal genau hinhören, um die Sorgfalt zu erkennen, die in diesen Set liegt. Und nicht selten eben auch im Nachtleben.

Fr — 22 Uhr
Sender
Kurzgasse 4
Eintritt frei bis 22 Uhr (ab 20 Uhr Bar/Garten), danach 5 Franken
www.gds.fm

(Züritipp)

Erstellt: 26.04.2019, 18:28 Uhr

Artikel zum Thema

Wieso die Schallplatte das Streaming-Zeitalter überlebt

Das schwarze Gold aus Plastik lebt weiter und sprengt zuweilen sein natürliches Nischendasein. Ein Essay. Mehr...

Der Kult um Kratzgeräusche

Kommentar Heute wird der Tag der Schallplatte gefeiert. Dabei ist deren Comeback kein Grund zum Jubeln. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Politblog Das Volk entwaffnen? Ja, bitte!

Geldblog Leidet die PK, müssen alle bluten

Die Welt in Bildern

Es sammelt sich nur der Staub in ihnen: Frauen zerschmettern in Indien Töpfe aus Ton, um gegen den Mangel an Trinkwasser zu protestieren. (16. Mai 2019)
(Bild: Amit Dave) Mehr...