Vom italienischen Jugendzimmer nach Ibiza

Der DJ Marco Carola legte harten Techno auf, mittlerweile unterhält er die Partymeute auf Ibiza – und jetzt Zürich.

Wollte eigentlich nie Profi-DJ werden: Marco Carola.

Wollte eigentlich nie Profi-DJ werden: Marco Carola.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Leute denken manchmal, dass DJs total verrückte Leben führen würden, sagt Marco Carola. «Doch ich versuche, mich in meiner Freizeit zu entspannen.» Zum Beispiel mit Sport. Denn auf Tournee zu sein, sei anstrengend genug.

Als Teenager war Auflegen noch Carolas Hobby. «Ich schwöre, ich wollte nie professioneller DJ werden», sagt er. «Es hat sich einfach so ergeben!»

Tracks aus dem Jugendzimmer

Erst tüftelte der Italiener im Jugendzimmer an Tracks, ab 1993 in seinem eigenen Studio. Bald darauf releaste er Material und gründete mit Design Music eines der ersten italienischen Technolabels. Den internationalen Durchbruch schaffte er 2001: Er veröffentlichte eine limitierte Serie von zehn EPs, auf denen weder Titel noch Produzent standen.

«Natürlich gibt es immer Leute, die es fürs Geld machen und ein möglichst breites Publikum ansprechen wollen.»Marco Carola, DJ

Es folgten etliche Alben, Singles und EPs auf renommierten Labels wie Drumcode oder Plus8. «Natürlich gibt es immer Leute, die es fürs Geld machen und ein möglichst breites Publikum ansprechen wollen», so der 43-Jährige. Er sei jedoch froh, dass die Electronic-Dance-Szene weiter gedeihe – international erfolgreiche DJs wie David Guetta und Deadmau5 machten EDM in den letzten Jahren auch der breiten Masse zugänglich.

Einer für alle

«Es gibt Fans, die lieber Underground hören, und solche, welche die kommerziellere Musik mehr schätzen.» So wie das Publikum, welches Carolas beliebte Residenz in Ibiza anzieht.

Am Anfang seiner Karriere fokussierte Carola auf harten Techno, seine letzten Veröffentlichungen sind eher Minimal. So auch das aktuellste Album, welches 2011 nach fast neun Jahren Pause erschien. Wie es heisst? «Play It Loud».

Bitte aufdrehen: «Play It Loud» von Marco Carola

Sa — 22 Uhr
Kaufleuten
Pelikanplatz
Eintritt 40 Franken
www.kaufleuten.ch

(Züritipp)

Erstellt: 01.09.2018, 15:28 Uhr

Artikel zum Thema

«Zürich ist wie klein Berlin»

Als De La Maso legt Thomas Schwarz seit über 20 Jahren auf, ans Aufhören denkt der gebürtige Deutsche aber noch lange nicht. Mehr...

Am Rock-'n'-Roll-Leben fast gescheitert

Dylan LeBlanc wird gelobt und in Fernsehshows eingeladen. Doch zu grossen Ruhm fürchtet ihn. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Einflüsterer der Mächtigen

Beruf + Berufung Schaumschläger in den Chefetagen

Die Welt in Bildern

Hi Fisch! Dieses vor Hawaii gesichtete Hai-Weibchen hatte Ähnlichkeiten mit «Deep Blue», der als grösster bislang gesichteter Weisser Hai gilt. (15. Januar 2019).
(Bild: JuanSharks) Mehr...