Zum Hauptinhalt springen

Danke, Rote Fabrik!

Das Haus am See wird 40 Jahre alt. Eine persönliche Hommage eines Wollishofers an seine kulturelle Heimat.

Thomas Wyss
Emotionale und kulturelle Heimat: Die Rote Fabrik.
Emotionale und kulturelle Heimat: Die Rote Fabrik.
Violet Vogt/zvg

Es gab die Disco «Black & White» im Keller der katholischen Kirche, wo Teenies am Samstagabend beim Slowdance ihre Körper aneinanderrieben. Es gab das Kino Morgental, wo «Der Schatz im Silbersee» quasi in der Dauerschleife lief. Das Café Jeanette, wo man überteuerte Frappés schlürfte. Und es gab den Spielsalon Tonhalle, wo Senioren ihre Rente verzockten und Jugendliche nach Freispielen jagten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen