Einmal quer durch die Gefühlswelt gerast

Selten hat eine Schweizer Musikerin derart kraftvoll und dringlich aufgespielt wie die Neuenburgerin Emilie Zoé.

Stets zusammen unterwegs: Emilie Zoé und ihr Drummer Nicolas Pittet.

Stets zusammen unterwegs: Emilie Zoé und ihr Drummer Nicolas Pittet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Emilie Zoé nimmt sich Zeit. Wenn sie nach den Konzerten mit Fans redet. Wenn sie an ihrer Musik arbeitet. Oder wenn sie performt. In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, ist das keine Selbstverständlichkeit – und mag dazu beitragen, dass ihre Musik sowohl auf Platte als auch live derart einfährt.

Die Neuenburger Gitarristin und Sängerin schafft es nämlich, mit nur wenigen Riffs und Phrasen sehr viel zu sagen. Unterstützt von Nicolas Pittet am Schlagzeug, ergibt sich durch diese oftmals repetitiven Muster ein geheimnisvoller Sog.

Debüt mit Live-Lo-Fi-Attitüde

«The Very Start», das Ende 2018 erschienene Debüt der Neuenburgerin, vermittelt hierbei nicht einfach cleanes, durchproduziertes Albumfeeling, sondern eine rohe, herrlich eingefangene Live-Lo-Fi-Attitüde. «Live» ist ohnehin das Stichwort, denn hier geht die Geschichte stramm dem Höhepunkt entgegen.

Video: YouTube/HummusRecords

Wenn Emilie Zoé auf die Bühne tritt, wo die Amps und teils tiefgestimmten Gitarren bereitstehen, mag man ja noch gar nicht erahnen, zu was diese Musikerin fähig ist. Doch sobald die ersten Saiten schwingen und Zoé darüber ihre leicht angeraute Stimme legt, verändert sich die gesamte Atmosphäre.

Düster und dringlich zugleich

Zum rhythmischen Spiel des Drummers Nicolas Pittet öffnet sich eine Welt, düster und dringlich zugleich. Erschaffen von Menschen, die nie etwas anderes machen wollten als Musik: Es ist eine Wucht. Dabei wird quer durch die Gefühlswelt gerast; es kann durchaus vorkommen, dass Zoé den Auftritt mit Tränen in den Augen beendet.

Das macht diesen ohnehin schon freundlichen, kommunikativen sowie bodenständigen Menschen noch sympathischer – und ist nebst der grossartigen Musik sicher ein Grund dafür, dass Emilie Zoé 2018 an den Swiss Music Awards zum Best Act Romandie gekürt wurde.

Sa 25.5. — 21 Uhr
Helsinki
Geroldstr. 35
Eintritt 17 Franken
www.helsinkiklub.ch

(Züritipp)

Erstellt: 24.05.2019, 08:31 Uhr

Artikel zum Thema

Zum Tanzen und Mitsingen

Der Ex-Freund von Kate Moss, eine junge Singer-Songwriterin und ein DIY-Trio: zwei Konzerttipps. Mehr...

Er besann sich zurück – und feiert jetzt Erfolge

Der Niederländer Remco Beekwilder schaffte mit nostalgischem Techno den Durchbruch. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Was taugt die digitale Vermögensverwaltung?

Tingler Moden des Geistes

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Zylinder und PS: Ein Besucher des Royal-Ascot-Pferderennens beobachtet das Geschehen von einer Parkbank aus. (18. Juni 2019)
(Bild: Mike Egerton) Mehr...