Er belebte die Szene

Dass das Nachtleben in Belgrad boomt, liegt auch am umtriebigen DJ und Veranstalter Kristijan Molnar.

In seine Radiosendung lädt der Belgrader auch Zürcher ein.

In seine Radiosendung lädt der Belgrader auch Zürcher ein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schnell, welcher DJ kommt Ihnen als Erster in den Sinn? «Kristijan Molnar» würden jetzt die meisten Serben und Kroaten antworten. Denn in den beiden Ländern zählt der Belgrader seit über zehn Jahren zu den Grossen. «Als ich anfing, war die Electroszene noch nicht so lebendig wie heute», so Molnar kürzlich in einem Interview. «Vermutlich habe ich einige Clubs vor leeren Dancefloors gerettet, denn meine Partys waren immer sehr gut besucht.» Doch nicht nur das Nachtleben belebt Molnar. Der DJ und Veranstalter ist auch Host der beliebten serbischen Radioshow «Christallization», die monatlich ausgestrahlt wird.

In diese Sendung lädt Molnar immer wieder internationale Gäste ein, so auch Manuel Fischer und Kalabrese. Mit den beiden Zürchern teilt Molnar die Freude am Genremix: Electro, Wave und Disco zeichnen seine harmonischen Sets aus. Für diese hört sich Molnar stundenlang ihm noch unbekannte Musik an. «Ich habe mir selbst die harte Aufgabe gestellt, dass ich jede Woche mindestens zwölf neue Tracks finden muss», so der DJ. «Beim Auflegen versuche ich, möglichst wenig Tracks zu wiederholen. Und im Radio habe ich noch nie einen Song zweimal gespielt.»

Elektronische Musik entdeckte Molnar zufällig. Als Teenager wollte er an einem Festival eigentlich Rockbands hören, blieb aber schliesslich bei den DJs hängen. «Plötzlich stand ich als langhaariger Gitarrenfan zwischen Ravern rum. Aber weil ich mich nie um Genres gekümmert habe, liebte ich die Energie dieser basslastigen, lauten Musik sofort.»

Freitag, 20 Uhr, Zukunft.

(Zueritipp)

Erstellt: 11.04.2018, 15:53 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Mamablog Kinder gehören aufs Land, oder?

Sweet Home Willkommen in der Spaghetteria

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...