Er gilt als Kenner des Reggae

Der Engländer David Rodigan fühlt sich als Aussenseiter und das nach über vierzig Erfolgsjahren im Business.

Ein Hitparaden-Song entfachte 1964 seine Leidenschaft für Reggae: David Rodigan.

Ein Hitparaden-Song entfachte 1964 seine Leidenschaft für Reggae: David Rodigan.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während des Auftritts mit dem Publikum schwatzen? Für einen House-DJ undenkbar. «Die können auch nur brillant mixen», erklärte David Rodigan vor einigen Jahren in einem Interview. «Darum geht es beim Reggae nicht wirklich.» Der Austausch zwischen den Menschen sei bei dieser Musikrichtung viel wichtiger. Und so spricht Rodigan auf der Bühne «zwischen Platten und manchmal auch, während sie laufen».

David Rodigan ist der bekannteste Reggae-DJ der Welt. In dieser Funktion hat der heute 68-Jährige viel erlebt. Über dreihundert Seiten ist seine Autobiografie dick, die der Engländer vor zwei Jahren veröffentlicht hat. Sie heisst simpel «My Life in Reggae». Eigentlich wollte Rodigan das Buch gar nie verfassen. Doch befreundete Musiker munterten den Senior immer wieder dazu auf, seine Lebensgeschichte niederzuschreiben. Er fing dabei mit seinem ersten Reggae-Crush an: 1964 eroberte Millie Smalls Ska-Hit «My Boy Lollipop» die britische Hitparade – und David Rodigan.

Er kennt sie alle und jeder kennt ihn: David Rodigan ist gefeierter Reggae DJ. Video: YouTube/davidrodigantv

Als junger Mann sammelte Rodigan zwar mit grosser Leidenschaft Platten. Sein Berufswunsch war jedoch Schauspieler. Er ergatterte kleinere Fernseh- und Theaterrollen. Als Radiomoderator war er aber erfolgreicher. 1978 erhielt er auf BBC Radio London seine erste eigene Sendung.

Rodigan legt also seit über vierzig Jahren Reggae auf. Doch der DJ und Moderator betont immer wieder: Da er weder schwarz noch Jamaikaner oder Rastafari sei, fühle er sich als Aussenstehender, «aber mittlerweile auch ein bisschen als Botschafter dieser Musik».

Sa 21.12. — 22 Uhr
Rote Fabrik
Seestr. 395
Eintritt 35 Franken
www.rotefabrik.ch

Erstellt: 19.12.2019, 11:09 Uhr

Artikel zum Thema

Geldpolitik per Reggae-Videos

Die Notenbank Jamaikas kommuniziert ihre Inflationsstrategie mit Musikvideos. Die Nationalbank der Schweiz ist das pure Gegenteil davon. Mehr...

Pop-Briefing: Die Tonspur der Woche

Die neue Popmusik-Kolumne hält Sie Woche für Woche auf dem Laufenden. Heute unter anderem mit Balthazar, The Young Gods und einem der schlechtesten Reggae-Songs der Geschichte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Wohin mit dem Freizügigkeitsgeld?

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...