Er hat ganz Afrika geschultert

Das erste Konzert von Burna Boy war innert zwei Stunden ausverkauft. Deshalb gibt der Star ein Zusatzkonzert.

Ultra cool: Dieser Typ ist gerade ziemlich angesagt.

Ultra cool: Dieser Typ ist gerade ziemlich angesagt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nigeria, das bevölkerungsreichste Land Afrikas, hat eine hochlebendige urbane Musikszene. Lagos, die grösste Stadt des Landes, pulsiert im Rhythmus von Afrobeats – der modernen Form dessen, was Jahrhundertfigur Fela Kuti in den Siebzigern der Welt schenkte.

Es ist ein Genre, das sich bei Hip-Hop, R ’n’ B und traditioneller Musik bedient und unweigerlich zum Tanzen anregt. Dutzende Persönlichkeiten hat die Szene in den letzten Jahren hervorgebracht. Namen wie Wizkid, Tiwa Savage, Olamide oder Tekno kursieren weltweit. Ihre Polyrhythmen dominieren den World Beat. Derzeit schielt jeder Urban- und Dance-Music-Produzent nach Westafrika.

Einer hat jetzt den Schritt vom Geheimtipp zum Superstar geschafft: Damini Ebunoluwa Ogulu, 28, aus Port Harcourt. Unter dem Namen Burna Boy füllt er die Säle – egal, wo er derzeit Station macht. Sein Konzert im Zürcher Komplex – organisiert von Afro Swiss, gehosted von Main Boogy – war innert zwei Stunden ausverkauft. Nun reist er für ein Zusatzkonzert früher an.

Einer seiner neusten Hits: «Omo» von Burna Boy. Video: YouTube/Burna Boy

Der Hype kommt nicht von irgendwo: Sein im Frühjahr veröffentlichtes Album «African Giant» strotzt vor Musikalität und Leichtfüssigkeit. Statt Afrobeats nennt er seine Musik Afro Fusion, singt mit der Ausstrahlung eines Reggae- und Dancehallsängers, betont mehr die Melodien als die Rhythmen.

Schon in den vergangenen Jahren bewies sich der tiefentspannte Boy mit Tracks wie «Calm Down» und «Ye» als Komponist von Gesangsmelodien, die grösser sind als irgendwelche Genreschubladen. Egal, ob mit einem Streichquartett, mit einer Liveband oder einfach Acapella: Seine Songs wirken. Nebenbei erzählen sie die Geschichte eines Landes, das immenses Potenzial birgt und immer wieder zum Spielball von Wirtschaft und Politik wurde. Jetzt nimmt er das in die Hand.

Fr 15.11. — 23 Uhr
Komplex 457
Hohlstr. 457
Eintritt 71 Franken
Das Konzert am Samstag ist bereits ausverkauft.
www.komplex-457.ch

Erstellt: 13.11.2019, 17:21 Uhr

Artikel zum Thema

Sie machen es anders als der Rest

Immer nur Techno? Das war diesen zwei Schotten von Optimo bereits in den Neunzigern zu langweilig. Mehr...

Rap- und Techno-Stars in Zürch

An diesem Wochenende finden gleich drei Festivals statt. Wir haben die grossen Namen und Highlights der Programme. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Beruf + Berufung Durchgestartet als alleinerziehende Mutter

Geldblog Sind Genossenschafts-Investitionen sicher?

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...