Zum Hauptinhalt springen

«Euch den Funk näherbringen»

Dieses Wochenende eröffnet die Perle. Geschäftsführer Morgan Knöpfler sagt, was die Perle mit dem neuen Hiltl zu tun hat.

In Ihrem Club soll alles ausser Techno laufen. Wieso? An der Langstrasse hat es bereits viele Clubs, die ein gutes Technoprogramm anbieten. Wieso also einen weiteren eröffnen? Wir besuchen zwar auch solche Partys, feiern aber auch Funk, Pop, 80s und Indie-Rock. Deshalb wird diese Musik laufen.

Wer soll denn kommen? Unsere Haupt-Zielgruppe ist zwischen 21 und 30 Jahre alt, wir wünschen uns aber ein gemischtes Publikum – auch in der Bar im Erdgeschoss. Wir wollen unserer Generation die 80s und Funk ­näherbringen, auch mit Live-Acts.

Finden denn die Jüngeren solche Musik nicht öde? Man muss ja keine Klischee-Hitpartys veranstalten. Elektronisch angehauchte Musik aus den 80ern läuft auch in anderen Clubs, ohne dass es die Leute merken. Ende September kommt beispielsweise Late Nite Tuff Guy. Er macht aus 70er- und 80er-Musik moderne Clubmusik. Das hat nichts mehr mit Retro-Trash zu tun.

Sie wollen nicht nur Partys, sondern auch Kultur bieten. Unter der Woche werden wir regelmässig Lesungen, Poetry-Slams und Comedyshows veranstalten. Wir möchten auch dort sehr bunt sein – Philip Maloney wird andere Leute anziehen als ein Slam-Poet.

Der Club befindet sich an der gleichen Adresse wie das neue Hiltl-Restaurant. Wie ist die Aufteilung? Der Club ist im Untergeschoss und das Restaurant im Erdgeschoss. Am Tag kann man aber auch unten essen, und an Partynächten verwandelt sich der obere Bereich in eine Bar mit Club-Atmosphäre. Die Perle verfügt über einen separaten Eingang an der Langstrasse 84. Der Restauranteingang ist an der Ecke Brauer-/Langstrasse.

Also ein ähnliches Konzept wie beim Hiltl Club beim St.-Anna-Hof? Beide Konzepte sind hybrid, es geht also vom Restaurantbetrieb fliessend in eine Bar-Atmosphäre und dann in den Club über. Anders als der Hiltl Club hat die Perle aber zusätzlich einen eigenen, abgeschlossenen Club-Floor im Untergeschoss. Es ist eher mit der Zukunft und der Bar 3000 zu vergleichen.

Freitag & Samstag, 23 Uhr Perle, Langstr. 84, www.perle.ch Freitag: Ray Drma, Eintritt frei Samstag: K-Rim, Platinum, Big Boys u.a., 20 Franken

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch