Zum Hauptinhalt springen

Flow, Talent und ein Stipendium von Jay-Z

Der junge New Yorker Dillon Cooper will vom Problemviertel in die Charts. Reicht sein Talent aus?

Er hat bereits etliche Preise abgeräumt: Dillon Cooper.
Er hat bereits etliche Preise abgeräumt: Dillon Cooper.

5,5 Millionen Mal wurde das Video «State of Elevation» (2013) vom New Yorker Rapper Dillon Cooper angeklickt. «Dieser Dude verdient es, Mainstream zu sein. Ich wünschte, ich könnte lächerliche Rapper wie Tyga und Rae Sremmurd mit ihm austauschen», kommentierte ein Fan den Clip.

Gut möglich, dass Dillon Cooper bald diese Grössen ersetzt. Seine Karriere erinnert bereits jetzt an ein Märchen. Aufgewachsen ist Dillon Cooper in Brooklyn. Sein Viertel war in den Neunzigern noch nicht angesagt, sondern gefährlich. Aber Cooper liess sich nicht ablenken.

Als Bub brachte er sich erst das Klavierspielen bei und später – nachdem er den Woodstock-Auftritt von Jimi Hendrix im Fernsehen gesehen hatte – lernte er Gitarre. Bereits mit 17 Jahren studierte er am renommierten Berklee College of Music in Boston.

Wie er sich das leisten konnte? Rapper Jay-Z hatte ihm ein Stipendium besorgt. Seit dem Abschluss und etlichen Auszeichnungen konzentriert sich Cooper voll auf Rap. Seine neuste EP «Supernova» ist 2017 erschienen. Fünf starke Tracks, die zeigen, was die Zukunft des Raps ausmacht: viel Flow und noch mehr Talent.

Do— 20 Uhr Stall 6 Gessnerallee 8 Eintritt 37 Frankenwww.stall6.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch