Gegensätze und fremde Laute

Der Luzerner Gitarrist Manuel Troller ist für das diesjährige Programm des Taktlos Festivals verantwortlich. Unsere vier Highlights.

Manuel Troller ist für das Programm verantwortlich und spielt selbst am Samstag im Club Zukunft.

Manuel Troller ist für das Programm verantwortlich und spielt selbst am Samstag im Club Zukunft.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Joshua AbramsDo 22.20 Uhr Kanzlei, Kanzleistr. 56

Joshua Abrams war der erste Bassist der weltberühmten Hip-Hop-Gruppe The Roots, von deren Musik er sich inzwischen aber weit entfernt hat. Mit seiner Band Natural ­Information Society kreiert der Amerikaner durch repetitive Klänge und Rhythmen Trancezustände, irgendwo zwischen Krautrock, Minimal und Jazz. Die Gimbri, eine nordafrikanische Basslaute, legt das Fundament für die mantra­artigen Songs.

Aufnahme von Joshua Abrams und den Natural Information Society. Video: YouTube/Christopher Andrew Studios

Tom RamonFr 22.45 Uhr Xenix, Kanzleistr. 52

Ramon Landolt taucht neben seiner Stammformation Trio Heinz Herbert nicht in vielen anderen Projekten auf. Aber wenn, dann richtig: Tom Ramon lautet der Name seines ­Soloprojekts, bei dem sich der hochversierte Tastenexperte vollends den Synthesizern, Computern und Co. hingibt. So entstehen Klänge, die noch niemand gehört hat.

M. Rasmussen & S. JernbergSa 17 Uhr Kanzlei, Kanzleistr. 56

Saxofon versus Stimme – mit allen Zwischenstufen: So lässt sich das Duo der ­dänischen Alt-Saxofonistin Mette Rasmussen und der schwedisch-äthiopischen Sängerin Sofia Jernberg umschreiben. Beide gehören zur Speerspitze der nordischen Experimental-Musikszene. Dabei ist Rasmussen für ihre Energie­ausbrüche berüchtigt, während Jernberg filigranere Territorien ergründet. Ein Zusammenspiel der Gegensätze also.

Oren Ambarchi & Will GuthrieSa 22 Uhr Zukunft, Dienerstr. 33

Gitarren-Nerds aufgepasst: Ambarchi got you covered! Der australische Multiinstrumentalist erschafft dank ein paar Effektgeräten und seiner Gitarre regelrechte Ambient-Galaxien. Mit seinem Landsmann Will Guthrie am Schlagzeug kommt eine rhythmische Komponente hinzu, was dem Duo auch schon eine Boiler-Room-Session verschafft hat.

Oren Ambarchi und Will Guthrie für Boiler Room. Video: YouTube/Boiler Room

Do 14.3. bis Sa 16.3.
Kanzlei, Xenix, Zukunft
Festivalpass 70 / 85/ 100 Franken
Einzeleintritte ab 20 Franken
www.taktlos.com

Erstellt: 13.03.2019, 14:32 Uhr

Artikel zum Thema

Wo Schlagersänger auf Rapper treffen

Seit über 20 Jahren trifft sich am M4Music die Schweizer Szene. Doch auch ausländische Acts treten an den zwei Abenden auf. Die Highlights. Mehr...

Heiter bis traurig

Die Frontfrau der Deutschpop-Band Die Heiterkeit hält nichts von Songs über das Verlassensein. Traurig singt sie trotzdem. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Vifor bleibt eine Wachstumsgeschichte

Von Kopf bis Fuss Hoch mit dem Hintern!

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...