Zum Hauptinhalt springen

Hype, Hype, Hurra!

Über 60 Acts, in 19 Lokalen, an 9 Tagen: Das Badener Indie-Festival One of a Million übertrifft sich wieder selbst. Fünf Highlights.

Ob die hippen Londonerinnen auch in der Schweiz überzeugen? Die Band Peluché.
Ob die hippen Londonerinnen auch in der Schweiz überzeugen? Die Band Peluché.

Fake People

Sa 2.2., 20 Uhr StanzereiFolk

Ist das ein Theaterstück, eine Zirkusaufführung oder doch ein Konzert? Wer einen Auftritt von Fake People erlebt, weiss das nie ganz genau. Geschickt vermischen die zwei italienischen Jugendfreunde ­Indie-Folk mit Variété-Elementen. Das überzeugt auch die Grossen: Für sein ­Mini-Album hat das Duo mit dem ­Produzenten Neil Comber (M.I.A., ­Florence & the Machine) gearbeitet.

Andy Jenkins

So 3.2., 15.30 Uhr Atrium-Hotel BlumeRock

Der Amerikaner hat erst knapp 400 Facebook-Fans. Diese Zahl wird sich bald ändern. Denn sein folkiges Debütalbum «Sweet Bunch» ist entspannt und eingängig. Dass es auf Matthew E. Whites Label Spacebomb Records erschienen ist, ist kein Zufall: Die beiden Musiker sind seit der Schulzeit befreundet und arbeiten immer wieder zusammen.

Jerusalem In My Heart

Di 5.2., 22 Uhr RoyalElectronica

Audio-visuelles Performance-Projekt? Klingt anstrengend, ist es aber nicht. Musiker Radwan Ghazi Moumneh – im Libanon geboren und heute in Montreal lebend – macht moderne, experimentelle, zeitgenössische arabische Musik. Charles-André Coderre ist Experimentalfilmer. Gemeinsam bieten die Männer ein besonderes Liveerlebnis.

Peluché

Do 7.2., 19.30 Uhr StanzereiTrip Jam

Trip Jam ist eine Mischung aus Latin, Funk, Psychedelica, Soul und Hip-Hop – und das Fachgebiet von Peluché. Die Musikerinnen leben in London und haben sich zufällig bei einem Kundenservice kennen gelernt. Letztes Jahr hat das Trio sein sehr gehyptes Debüt «Unforgettable» veröffentlicht: komplexe, aber eingängige Songs. Wie gut sie live funktionieren, werden Peluché an ihrem ersten Schweizer Konzert zeigen.

Teleman

Sa 9.2., 22.30 Uhr RoyalElektro-Pop

Die vier Briten haben sich nach Georg Philipp Telemann benannt, einem deutschen Barock-Komponisten. Musikalisch bewegt sich die Band aber in der Gegenwart: Das dritte Album «A Family Of Aliens» (2018) ist purer Elektro-Pop. Die schmissigen Melodien sind bereits beim ersten Hören überraschend vertraut, die Stimme von Sänger Tom Sanders freundlich. Qualitäten, die eine beliebte Festivalband auszeichnen.

----------

Fr 1.2. bis Sa 9.2. Baden, diverse Orte Festivalpass 162 Franken (ausverkauft), Tagespässe ab 40 Frankenwww.ooam.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch