Zum Hauptinhalt springen

Haben Sie ein schweizerdeutsches Lieblingswort? «Birebitzeli»

Herbert Grönemeyer spielt am Sonntag in Zürich. Der deutsche Pop-Star über die Erotik des Schweizerdeutschen und sein Text-Chaos.

«Die Popwelt lebt vom Ungestümen. Ich bin jetzt 62. Da ist man nicht mehr ganz so ungestüm.»
«Die Popwelt lebt vom Ungestümen. Ich bin jetzt 62. Da ist man nicht mehr ganz so ungestüm.»
Antoine Melis

Herr Grönemeyer, wann haben Sie zuletzt gegreint?

Wieso fragen Sie? Gut möglich, dass es bei der Entstehung der neuen Platte mal annähernd dazu kam. Es war ein langer Prozess, ein aufreibender Rausch. Ich habe insgesamt 75 Texte geschrieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.