Zum Hauptinhalt springen

Jetzt ist er so gross wie noch nie

Eigentlich bestand The Album Leaf nur aus Jimmy LaValle. Doch der Musiker ist jetzt nicht mehr alleine.

Er steht nicht mehr alleine da: Jimmy LaValle hat jetzt eine Band.
Er steht nicht mehr alleine da: Jimmy LaValle hat jetzt eine Band.

Selbst die grössten Fans verlieren bei Jimmy LaValle den Überblick: In den letzten Jahrzenten war der amerikanische Multiinstrumentalist in zig Bands involviert. LaValle war bei der Post-Rock-Band Tristeza Gitarrist und spielte bei der Indie-Rock-Gruppe The Black Heart Procession Bass sowie Piano.

The Locust, Swing Kids und GoGoGo Airheart sind weitere Acts, mit denen LaValle verbandelt ist. Ausserdem hat er mit dem Sun-Kil-Moon-Frontmann Mark Kozelek dasAlbum «Perils from the Sea» (2013) aufgenommen und ist sehr eng mit der isländischen Band Sigur Rós befreundet.

«Ich mache halt immer Musik», erklärte der kalifornische Musiker in verschiedenen Interviews seine Arbeitswut, welche die Internetseite «Laut.de» treffend als «rastlose Aktivität» bezeichnet hat. Denn wenn LaValle nicht mit Kollegen im Studio ist, schraubt er allein an Songs. So entstand vor zwanzig Jahren auch sein Soloprojekt The Album Leaf. Dieses hat LaValle nach einer Komposition von Frédéric Chopin benannt.

Mit Klassik hatten die langsamen, teils wuchtigen Post-Rock-Songs aber nichts gemein. 2016 ist nach einer sechsjährigen Pause das neuste Album von The Album Leaf erschienen. Anders als seine Vorgänger hat LaValle «Between Waves» aber nicht allein geschrieben: Drei weitere Musiker waren gleichberechtigt an der Entstehung beteiligt. Das hat das Album beeinflusst: Es ist dynamischer, harmonischer und verspielter als frühere Album-Leaf-Platten.

Di 8.10. — 21 Uhr Rote Fabrik Seestrasse 395 Eintritt 29 Frankenwww.rotefabrik.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch