Der Mann der 100 Hits

Neil Diamond hat viele Songs geschrieben, die anderen grosse Erfolge bescherten. Nun singt er sie alle an einer Werkschau.

Mal introvertiert, mal schmalzig: Dieser Herr deckt ein breites Spektrum ab.

Mal introvertiert, mal schmalzig: Dieser Herr deckt ein breites Spektrum ab.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«The 50th Anniversary Tour» – der Titel von Neil Diamonds Welttournee, die ihn nach 39 Konzerten in den USA nun nach Europa führt, mag etwas irreführend sein. Diamond ist schon 76, seine erste Platte nahm er 1962 auf und arbeitete danach als Songschreiber im Brill Building, der New Yorker Hitfabrik der Sechziger. Gefeiert wird die Veröffentlichung der Single «Solitary Man», die Diamond die erste US-Charts-Platzierung als Solokünstler einbrachte – ein bescheidener 55. Platz.

«Solitary Man» zeigt auch ein wenig die Krux von Diamonds Karriere auf. Viele kennen die Coverversion von Johnny Cash, aber nicht das Original. Obwohl Diamond weit über 100 Millionen Tonträger verkaufte, vergisst man leicht, wie viele berühmte und grossartige Songs aus seiner Feder stammen. Auf der aktuellen Tour singt er sie alle: «I’m A Believer», «Red Red Wine», «Girl, You’ll Be A Woman Soon», «Cherry, Cherry», «Sweet Caroline».

28 Lieder umfasst die Setlist. «Ich weiss, dass das Publikum die Hits ­hören will, und wir spielen sie. Aber ich will auch tief in meinem Archiv graben. Da gibt es Songs, die ich lange nicht mehr aufgeführt habe und die wieder einmal Aufmerk­samkeit verdienen», sagte Diamond in einem Interview zum Tourkonzept.

So werden alle Facetten seiner ­Karriere zu hören sein: der fröhliche Mitsingpop, die zarten Balladen, die folkige Introvertiertheit, die Country-Ausflüge, der Upbeat-Rock, die Poesie, das Gespür für Melodien und auch einmal pathetischer Schmalz. Zusammen mit 13 Begleitmusikern präsentiert sie Neil Diamond nicht mit der Routine von Tausenden Konzerten, sondern so, als wäre es das erste Mal.

Mittwoch, 20 Uhr, Hallenstadion.

(Zueritipp)

Erstellt: 06.09.2017, 15:51 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Mamablog Papa rettet das Klima

Never Mind the Markets Nullzinsen trotz Boom

Die Welt in Bildern

Es herbstelt: Sonnenaufgang im Morgennebel bei Müllrose, Ostdeutschland (19. September 2017).
(Bild: Patrick Pleu) Mehr...