Am Anfang waren die Beastie Boys

Der Engländer Tom Harris alias Hidden Spheres hat an der Universität doziert. Jetzt will er nur noch Party machen.

Erst legte er nur aus Spass in den Pubs auf.

Erst legte er nur aus Spass in den Pubs auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Tom Harris und sein Gspändli waren so vernarrt in The Beastie Boys, dass sie am Talentwettbewerb ihrer Schule ein Cover rappen wollten. Gut, hatte der Vater des Gspändlis ein eigenes Tonstudio. Dort tüftelten die beiden Teenager Nachmittage lang an der Tonspur. «Ich glaube, damals hat es angefangen», sagt Harris heute. In den nächsten Ferien kaufte er sich eine Gitarre und verscheuchte die Langeweile mit einer eigenen Band.

Als er für das «Sound Engineering»-Studium nach Manchester zog, legte er gemeinsam mit einem Freund in verschiedenen Bars auf. «Ich hatte immer wieder Demos verschickt», sagt der Engländer. «Aber erst als ich positive Rückmeldungen erhielt, nahm ich das Auflegen ernster.» Mittlerweile hat Harris unter seinem Pseudonym Hidden Spheres auf etlichen Labels wie Distant Hawaii und Lobster Theremin veröffentlicht.

Video: Youtube/Lobster Theremin

Bis vor kurzem unterrichtete Harris das Fach «Live Sound» an der Universität in Manchester. «Früher habe ich noch hier und dort ein wenig gearbeitet», so Harris. «Jetzt bin ich Vollzeitmusiker. Das ist gut!» Trotz vielen Bookings hat er seine monatliche Sendung «Fruit Merchant» auf NTS Radio nicht aufgegeben. «Fruit Merchant» hat er übrigens auch sein Label getauft, welches er kürzlich gegründet hat.

Er beginne und beende Songs in seinem Studio, im Zug oder im Hotel. «Es klingt cheesy, ist aber wahr: Musik kann ich nur machen, wenn ich inspiriert bin und eine Idee habe.» Nie würde er sich zu einem Track zwingen. Nonchalant mischt er House mit Jazz, taucht in Cosmic Disco ab, wagt sich an Hip-Hop-Beats. Die meisten seiner Releases sind so zurückhaltend und harmonisch, dass sie auch in einer Bar laufen könnten.

Fr — 24 Uhr
Zukunft
Dienerstr. 33
Eintritt 20 Franken
www.zukunft.cl

(Züritipp)

Erstellt: 11.07.2018, 15:22 Uhr

Artikel zum Thema

Der Kirchengänger, der die Hip-Hop-Szene aufmischt

Das Talent des Kaliforniers blieb lange unentdeckt – bis sich der Hip-Hop-Mogul Dr. Dre einschaltete. Mittlerweile gilt er als hoffnungsvoller Fackelträger der afroamerikanischen Musik. Mehr...

«Macht jetzt eure Telefone aus!»

Als Musiker, DJ und mit seinem Label Cómeme hat der Deutsch-Chilene Matias Aguayo einen ganz eigenen Zugang zu verschiedenen Welten gefunden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Sweet Home Wie geht Sommer?

Geldblog Bossard kann mit dem lahmen Tesla umgehen

Die Welt in Bildern

Umstrittene Tradition: Der spanische Matador Ruben Pinar duelliert sich am San Fermin Festival in Pamplona mit einem Stier. (14. Juli 2018)
(Bild: Susana Vera ) Mehr...