Zum Hauptinhalt springen

Mykkis Liebling

Mykki Blanco fand Bambii so gut, dass er sie als Tour-DJ anheuerte. Jetzt kommt sie solo ins Exil.

Nicht nur musikalisch ist Bambii ziemlich stilsicher.
Nicht nur musikalisch ist Bambii ziemlich stilsicher.

«911 – What's the Emergency?», fragt eine Frau nach einer Sekunde. Sie erhält keine Antwort. Denn Kristen Azan alias Bambii will keinen Notfall melden. Die DJane hat den Anruf als Intro für den «Fader Mix» verwendet. Auf die Tracklist kam nur, was Bambii wirklich gefiel. Zum Beispiel «Raindrop» vom New Yorker Duo Moma + Guy, aber auch «Pass That Dutch» von Missy Elliot. Afro-Beat und Hip-Hop? Funktioniert!

Auch live schert sich die Kanadierin nicht um die Erwartungen anderer. Als 2013 alle zu Drakes «Worst Behavior» ?feiern wollten, verzichtete Bambii trotzdem auf den Song. Diese Strenge unterscheidet sie von anderen jungen Kollegen – besonders im musikalisch eher schüchternen Toronto. Und sie machte Bambii zur Tour-DJane des amerikanischen Rappers Mykki Blanco. Durch das Engagement wurde sie international bekannter. Es entschleunigte sie, wie sie dem New Yorker Magazin «The Fader» erzählte: «Ich glaube, viele Künstler denken sofort an den nächsten grossen Schritt, wenn sie ein Ziel erreicht haben. Wenn du auf Tournee bist, steht alles andere auf Pause.» Doch Bambii drückt genauso gerne auf Play. Sie ist nicht nur eine der aktivsten DJanes Kanadas, sondern diskutiert auch entschlossen über gesellschaftliche Probleme wie Rassismus – und legte an der Black Lives Matter Pride in Toronto auf.

Freitag, 23 Uhr, Exil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch