Viele DJs, ein Set

Bei Feathered Sun mischen immer andere DJs mit – darunter auch Acid Pauli und Chris Schwarzwälder.

Die Musik von Feathered Sun entspannt auch das Publikum.

Die Musik von Feathered Sun entspannt auch das Publikum.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Feathered Sun ist so etwas wie eine Supergroup – besteht also aus mehreren, unabhängig erfolgreichen DJs und Produzenten. So weit, so klar. Eigentlich. Bei Feathered Sun ist alles komplizierter. Denn die Besetzung ändert ständig. Die meisten Liveauftritte werden zwar vom Deutschen Chris Schwarzwälder, dem Dänen Raz Ohara und Jo Ke aus Berlin übernommen, so wie jener am Samstag in Frieda’s Büxe. Es mischen aber auch regelmässig Szene-Veteran Acid Pauli, Schwarzwälders Musikpartner Iannis Ritter und der Wahlberliner Nu mit. Alle diese Musiker sind meistens in der deutschen Hauptstadt anzutreffen, aber auch das weit entfernte Lima taucht in den Biografien auf. Die Feathered-Sun-Mitglieder kennen sich bereits seit etlichen Jahren, arbeiteten schon oft zusammen, waren auf mehreren Touren und sind mittlerweile auch eng befreundet. Wohl deshalb klingt ihre Musik so harmonisch.

Auf eine eigene Facebook-Seite und ein Profil bei Soundcloud verzichtet das Kollektiv. Seine Sets von den grossen Festivals wie Garbicz oder Fusion schaffen es trotzdem irgendwie ins Internet. Ausserdem gibt es die Releases auf Spotify zu hören. So die EP «How Strange», welche Ende April auf dem noch jungen Pariser Label Denature Records erschienen ist. Die Akustikversion von «How Strange» ist ein verträumtes Liedchen mit sanft gezupfter Gitarre, das Original ist harmonisch, elektronisch und langsam, und der Remix von Nicola Cruz blubbert futuristisch. Auch die zwei weiteren, herrlich unheimlichen und unaufgeregten Songs auf der Platte – «Haunted House» und «Mysth» – zeigen: Zu viele DJs verderben den Sound nicht.

Samstag, 23 Uhr
Frieda’s Büxe
Friedaustr. 23
www.friedasbuexe.ch
(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 07.10.2017, 11:27 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Tingler Wie bändigt man das Böse?

History Reloaded Das gefährlichste Buch der Schweiz

Die Welt in Bildern

Eiskalter Senkrechtstart: Der Extrembergsteiger und Mammut Athlet Dani Arnold eröffnet im Februar 2018 eine neue Eiskletter-Route in den weltbekannten kanadischen Helmcken Falls in British Columbia.
(Bild: Thomas Senf) Mehr...