Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wir spielen unsere Songs lieber selber»

Gus Unger-Hamilton (Mitte) gründete 2007 mit seinem Mitstudenten Alt-J.

150 Millionen Mal wurde das Video zum Song «Breezeblocks» angeklickt. Mit den sehr auf­wendigen Clips für Ihr aktuelles Album «Relaxer» werden Sie vermutlich neue Rekorde knacken. Wer ist eigentlich der Filmnerd in der Band?

Zum Beispiel mit dem afghanischen Regisseur Isaiah Seret, der bereits mit dem Musiker Devendra Banhart und der Pop-Band MGMT zusammengearbeitet hat. Zu Ihrem Song «Pleader» hat er ein Minifamiliendrama gedreht. Es ist eine Hommage an Tarkovskys Kultwerk «Offret». Schon etwas snobby ...

Wie kommt es, dass Iggy Pop bei Ihrem neuen Song «In Cold Blood» das Intro spricht?

Nicht wirklich, oder?

Die englische Folkmusikerin Marika Hackman ist Support auf Ihrer Europatournee. Mit ihr haben Sie für Ihr neuestes Album die Ballade «Last Year» aufgenommen.

Sie haben mal in einem Interview erzählt, dass Sie gerne einen Song für die Popsängerin Rihanna schreiben würden. Wann passiert das endlich?

Gus Unger-Hamilton