Zum Hauptinhalt springen

Sie ist im Club zu Hause

Vom Familienfest in die angesagten Clubs: Die Londonerin mit dem Pseudonym Georgia Girl ist seit über 20 Jahren im Business.

London, Berlin und Rom: Die DJ spielt in den grossen Städten Europas.
London, Berlin und Rom: Die DJ spielt in den grossen Städten Europas.

Die Hochzeit der Tante, der runde Geburtstag des Opas und die Taufe des kleinen Cousins? Bereits als Mädchen kümmerte sich Georgia Girl an den vielen Familienfesten um die Musik. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer Schwester. Sie erinnert sich: «Wir brachten alle zum Singen und Tanzen.»

Auch als Georgia Girl älter wurde, wollte sie den Sound bestimmen. «Also musste ich Vinylplatten und natürlich Decks kaufen!», sagt die Engländerin mit karibischen Wurzeln. Als ihr Selbstbewusstsein grösser wurde, legte sie in den ersten Clubs auf. «Sobald ich anfing, gab es in Manchester und Leeds kaum gute Partys.»

Mittlerweile lebt Georgia Girl in London. Dort, aber auch in Rom und Berlin, war sie in verschiedenen Clubs Resident. Lampenfieber hatte Georgia Girl nie. Sie feierte schon früh den karibischen Karneval mit und tanzte zu Hip-Hop, Jungle und R ’n’ B. Während der Schulzeit ergatterte sie Rollen in Musicals, nahm Tanzunterricht, sang im Chor und spielte in einer Band.

Unaufgeregter und sanfter House zusammengestellt von GG. Stream: Soundcloud/Fasten Musique

Nach ihrem Abschluss arbeitete Georgia Girl sechs Jahre lang in Plattenläden. Dort entdeckte sie rare Sammlerstücke und die neusten Underground-Hits. Georgia Girl kürzt heute ihr Pseudonym meist mit GG ab. Obwohl die DJ seit 1999 im Business ist, weiss das Internet erstaunlich wenig über sie.

Wer Georgia Girl googelt, findet wenige alte Interviews, Promo-Textli und ihren Soundcloud-Account. Diesen aktualisiert GG selten, aber regelmässig. Zuletzt lud sie den «Fasten Musique Podcast 159» hoch. Hinter dem sperrigen Namen steckt ein 1,5-stündiges Set: unaufgeregter und sanfter House, der immer wieder überrascht.

Fr — 23 Uhr Frieda's Büxe Friedaustr. 23 Eintritt 25 Frankenwww.friedasbuexe.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch