Zum Hauptinhalt springen

Impfpflicht bei Kulturanlässen Zuerst die Spritze, dann das Vergnügen?

Sollen Besucherinnen und Besucher einen Impfausweis vorlegen, wenn sie einen kulturellen Anlass besuchen wollen? Die Veranstalter sind sich über künftige Massnahmen nicht einig.

So war es im Sommer 2019 am Paleo Festival in Nyon. Ist das schon bald wieder Zukunftsmusik?
So war es im Sommer 2019 am Paleo Festival in Nyon. Ist das schon bald wieder Zukunftsmusik?
Foto: Keystone 

Die Kulturszene liegt am Boden. Um ihr auf die Beine zu helfen, wird eine Frage heftig diskutiert: Sollen in naher Zukunft kulturelle Veranstaltungen nur für Besucherinnen und Besucher zugänglich sein, die gegen das Coronavirus geimpft sind? Dominik Müller, Mitinhaber des Musikclubs Exil in Zürich, antwortet klipp und klar: «Natürlich. Alles, was den Zeitpunkt für einen nachhaltigen und rentablen Betrieb näherbringt, begrüssen wir.»

Und Dominik Müller weist auf ein Defizit in der Debatte um das Coronavirus hin: «Wer nehmen will, muss auch geben. Diese Einsicht war meiner Meinung nach in den bisherigen zwei Wellen der Pandemie nicht sehr verbreitet. Das hat sich nicht nur in der katastrophalen Akzeptanz für die Covid-App gezeigt. Leider ist kaum zu erwarten, dass sich Leute, welche bezüglich dieser Art von Tracing Bedenken zum Datenschutz äussern, sich eine Impfung verpassen lassen, nur um die persönliche Bewegungsfreiheit in ihrer Freizeit zu vergrössern.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.