Zum Hauptinhalt springen

Zum fünften Mal abgetrennter Fuss an kanadischer Küste gefunden

New York/Vancouver Erneuter grausiger Fund an Kanadas Küste: Zum fünften Mal innerhalb eines Jahres ist ein abgetrennter menschlicher Fuss am Strand südlich von Vancouver angespült worden, wie die Tageszeitung «Globe and Mail» am Dienstag berichtete.

Es handelte sich nach Polizeiangaben um einen linken Fuss, der noch in einem Schuh steckte. Spaziergänger hatten den Schuh im Wasser gesehen, Verdacht geschöpft und die Polizei gerufen. Die früheren Funde waren jeweils rechte Füsse gewesen. In allen bisherigen Fällen steckten sie in Socken und Joggingschuhen.

Bisher konnte jedoch noch kein Zusammenhang mit Männern oder Frauen, die als vermisst gemeldet waren, festgestellt werden. Geklärt ist auch noch nicht, ob die DNA-Analyse des linken Fusses zu einem der früheren Funde passt, wie ein Polizeisprecher sagte.

Zuletzt war im Mai ein Fuss auf einer Insel vor Vancouver (British Columbia) angespült worden. Im August 2007 hatten Spaziergänger die ersten schrecklichen Funde gemacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch