Zum Hauptinhalt springen

Rodin und Arp bei BeyelerZwei Bildhauer bitten einander zum Tanz

Die Fondation Beyeler führt Auguste Rodin und Hans Arp in einer gross angelegten Dialogausstellung zusammen.

«Meditation ohne Arme» oder «Die innere Stimme» von Auguste Rodin im Dialog mit drei Skulpturen von Hans Arp.
«Meditation ohne Arme» oder «Die innere Stimme» von Auguste Rodin im Dialog mit drei Skulpturen von Hans Arp.
Foto: Mark Niedermann, Hans Arp: © 2020, Pro Litteris, Zürich

Es sind sehr ungleiche Partner, welche die Fondation Beyeler in ihrer neuesten Ausstellung gegeneinander antreten lässt. Auf der einen Seite August Rodin, ein Gigant der Bildhauerei, der mit jeder seiner weltberühmten Skulpturen klarmacht, wie unendlich viel Kraft, Emotion und Intelligenz sein Ausbruch aus dem engen Korsett der klassischen Skulptur gebraucht hat. Auf der anderen Seite Hans Arp, ein Surrealist und Naturmystiker, der vielen seiner Skulpturen alle Ecken und Kanten abgeschliffen hat, bis sie nur noch, aber wer möchte das gering schätzen, mit umwerfender Eleganz im Raum stehen oder sogar fast schon pflanzenartig aus dem Boden hinauswachsen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.