Zum Hauptinhalt springen

Bemannte Raumfahrt«Zwei Monate ungeschützt auf dem Mond sind möglich»

Auf dem Erdtrabanten ist die Strahlenbelastung fast dreimal so hoch wie in der Raumstation ISS, wie eine Studie zeigt. Was das für bemannte Mond- und Marsmissionen bedeutet.

Nasa-Astronaut Eugene Cernan am 19. Dezember 1972 bei der bisher letzten Landung auf dem Mond.
Nasa-Astronaut Eugene Cernan am 19. Dezember 1972 bei der bisher letzten Landung auf dem Mond.
Foto: Nasa, Reuters

In vier Jahren, Ende 2024, möchte die US-Weltraumbehörde Nasa wieder Astronauten auf den Mond schicken. Und irgendwann nach 2030 könnten Menschen erstmals die monatelange Reise zum Mars antreten. Die für solche Projekte nötige technologische Perfektion ist dabei nur die eine Hürde. Die andere ist die Bewältigung der erheblichen Strahlenbelastung, der Astronauten auf längeren Weltraummissionen ausgesetzt sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.