Zwei Polizisten in US-Stadt Ferguson angeschossen

Die US-amerikanische Kleinstadt Ferguson kommt nicht zur Ruhe. Wenige Stunden nach dem Rücktritt des wegen Rassismus-Vorwürfen in die Kritik geratenen Polizeichefs sind zwei Beamte in der US-Stadt angeschossen worden. Diese Aufnahmen sollen kurz danach in Ferguson entstanden sein, überprüfen kann Reuters diese Angaben nicht. Mittwochabend hatten sich vor der Polizeiwache Dutzende Demonstranten versammelt. Als gegen Mitternacht plötzlich Schüsse fielen und Chaos ausbrach. Polizeiangaben zufolge befand sich der Schießende unter den Demonstranten. Bürgerrechtler widersprachen der Aussage auf Twitter. Die Schüsse seien nach nicht aus der Menge gekommen, sondern von einem Hügel. Die beiden Polizisten wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erstellt: 12.03.2015, 15:32 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Logenplätze: Die Bewohner der nepalesischen Ortschaft Bode verfolgen den Nil-Barahi-Maskentanz von ihren Fenstern aus. Während des jährlichen Fests verkleiden sich Tänzer als Gottheiten und ziehen durch die Strassen. (20. August 2019)
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...