Zum Hauptinhalt springen

Opernhaus des JahresZwei Zürcher auf Erfolgskurs

In der Kritikerumfrage der Zeitschrift «Opernwelt» kommen der Dirigent Titus Engel und das von Aviel Cahn geleitete Grand Théâtre de Genève gut weg.

Die Genfer Aufführung von «Einstein on the Beach» überzeugte die «Opernwelt»-Kritiker.
Die Genfer Aufführung von «Einstein on the Beach» überzeugte die «Opernwelt»-Kritiker.
Foto: PD

Im vergangenen Herbst hat der Zürcher Aviel Cahn die Leitung des Grand Théâtre de Genève übernommen; nun wurde das Haus in der Kritikerumfrage der Zeitschrift «Opernwelt» – zusammen mit der Oper Frankfurt – zum «Opernhaus des Jahres» für die Spielzeit 2019/20 gewählt.

Zum «Dirigenten des Jahres» wurde der 1975 geborene Zürcher Titus Engel gekürt; er teilt sich den Titel mit Kirill Petrenko, dem bisherigen Generalmusikdirektor des Bayrischen Staatsorchesters, der neu die Berliner Philharmoniker übernommen hat. Engel hatte in Genf Philip Glass’ Minimal-Music-Meilenstein «Einstein on the Beach» dirigiert, die erste von Aviel Cahn programmierte Produktion. Im kommenden Dezember soll er nach Genf zurückkehren für die Neuproduktion von Leonard Bernsteins «Candide».

Ausgezeichnet wurden darüber hinaus die Sopranistin Marlis Petersen und der Countertenor Jakub Józef Orlinski als beste Sänger. Und für seine «Tannhäuser»-Inszenierung bei den Bayreuther Festspielen wählten die Musikkritiker Tobias Kratzer zum «Regisseur des Jahres» sowie die Produktion als «intelligent-subversives Roadmovie» gleich auch zur «Aufführung des Jahres».

suk