Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Aufguss

Woody Allens Dreissigerjahrekomödie gehört zu seinen besten der letzten Zeit. Ganz neu ist sie allerdings nicht.

Zwischen dieser Dame (Kristen Stewart) und diesem Herrn (Jesse Eisenberg) knistert es nicht sichtlich.
Zwischen dieser Dame (Kristen Stewart) und diesem Herrn (Jesse Eisenberg) knistert es nicht sichtlich.

Bei seinen Filmen fragt man sich schon lange nicht mehr, ob die junge Frau sich in den ­älteren Mann verliebt; sondern bloss, wie lange es jeweils geht. In «Café Society», Allens 69. Film, steht wenigstens ein Hindernis auf dem Weg zum Unvermeidlichen: ein jüngerer Mann, die Hauptfigur. Der bleiche jüdische Junge Bobby Dorfman (Jesse Eisenberg) wächst in einer New Yorker Familie der Dreissigerjahre auf. Und er ist von unvorteilhaften Verwandten umgeben. Der Vater ist schwach, die Mutter frustriert, einer der Brüder ist ein Gangster; nur Phil, ein Onkel, ist ein Hollywood-Produzent (Steve Carell).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.